Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 68
  1. #31
    Herminatorin Avatar von BullyMom
    Registriert seit
    11.06.2012
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    5.613
    Es liest sich oft härter als es gemeint ist. Ich wollte nur meine Sicht der Dinge erklären.
    Viele holen sich einen Nothund als Zweithund und sind damit vollkommen überfordert.
    Das ist weder für den Hundehalter, den Ersthund noch den Zweithund schön.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG Simone, Sascha, Kinder und last but not least Hermann



    Hermans Devise lautet "man kann ALLES essen, die Frage ist nur wie es schmeckt!"
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    http://www.hundefuttertests.org/
    http://propolis.heilen-mit-naturheil...e/krankheiten/


  2. #32
    0401
    Gast
    Wenn du grad momentan viel Zeit hast, meld dich doch als Gassigänger beim TH an.

    Die sind meist froh und du wirst sehen wie sich Jolle verhält.

    Arbeitssuchend ist man, hoffentlich, auch nicht ewig und dann siehts doch sowieso ganz anders aus.

    Nachtrag: doppelte Futterkosten, doppelte TA Kosten, evtl Hundetrainer...will alles bedacht werden.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  3. #33
    Bullyknutscherin
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    5.509
    Ich finde es gut, dass du dich hier offen hinstellst und fragst und dir die Meinungen "anhörst" und auch berücksichtigst.

    Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Es wird immer Notnasen geben und wer weiß, in fünf oder in zehn Jahren oder was auch immer ergibt sich ja eventuell was passendes.
    In der momentanen Situation, Jolle dominant, Nothund revierverteidigend, wäre es wohl schwierig die zwei unter einen Hut zu bekommen.
    Und es gibt wirklich einige Hunde die gerne die Prinzessin auf der Erbse sind, sprich die wollen gar keinen Kameraden in ihrem Haus.

    Aus der Ferne ist sowas sowieso immer schwierig zu beurteilen. Aber es ist wirklich wichtig sich auch von A-Z die Pros und Contras zu durchdenken. Und gerade ein Nothund ist wie die Katze im Sack. Man weiß nicht was er alles durchgemacht hat, man weiß nicht wie er gesundheitlich dasteht. Ich bewundere die Menschen die sich einer Notnase annehme und ich bin auch manchmal neidisch wenn alles gut klappt. Manchmal denke ich auch, ein Kumpel für Hanc wäre toll. Aber ich persönlich traue mir das nicht zu. Und ob Hanc das so toll fände weiß ich auch nicht.

    Wie gesagt, ich finde toll, dass du fragst und dass du darüber nachdenkst. Du musst es ja nicht für immer aufgeben, aber man sollte, so schön es einem in der Vorstellung ist, immer realistisch bleiben und nicht zu schnell handeln.

    Gib der hübschen Jolle mal ein von mir und du, fühl dich mal gedrückt! Kopf hoch.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  4. #34
    Technikmoderator(hätte lieber Orange) Avatar von BigBoyBernd
    Registriert seit
    30.06.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.111
    Huhu,

    also ich glaube ich kann mich sehr gut in Dich hineinversetzen. Letztenendes ist es sehr löblich, wie Du denkst und Du willst nur Gutes tun. Hut ab. Ich glaube auch garnet, dass Du so arg nur an Dich denkst, sondern einfach einen Nothund aufnehmen willst, um zu helfen.

    Allerdings will ich mich in vielen Punkten meinen Vorschreibern anschließen. Von dem derzeitigen Verhältnis zu Jolle abgesehen (Ihr werdet Euch, viel Geduld deinerseits vorausgesetzt, sicher bald aufeinander eingeschossen haben), wäre mir die derzeitige Lage an Deiner Stelle zu ungewiss.

    Sicher magst Du nur so lange wie nötig arbeitssuchend bleiben und schnellstmöglich wieder Lohnsteuer und Rentenversicherung bezahlen (*g*). Dabei denke ich aber auch, dass es einen, gerade wenn man sich längere Zeit mal auf relativ viel Freizeit eingeschossen hat, eventuell sehr überfordern kann, wenn sich dann plötzlich der komplette Tagesablauf ändert und man täglich 8+ Stunden "gebunden" ist.

    Wenn dann noch ggf. Probleme mit den beiden Doggies untereinander dazukämen, kann das schnell in Überforderung und Selbstbelastung ausarten.

    Wie gesagt, ich find's wirklich toll, dass Du Dir Gedanken machst, wie Du helfen kannst - Würde mir aber an Deiner Stelle noch etwas mehr Zeit lassen, zumindest so lange, bis Dein Tagesablauf längerfristig in geregelten und sicheren Bahnen ist. Und so schlimm wie es ist, Nothunde wird es (leider) immer geben, die darauf warten, in ein besseres Leben "abgeholt" zu werden.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LÖFFELSCHLECKEN!!

  5. #35
    Bully-Spezialist Avatar von Wilma
    Registriert seit
    11.07.2011
    Ort
    Herborn
    Beiträge
    3.552
    dem schliesse ich mich an.
    Feiner Zug von Dir, einer Notnase helfen zu wollen, aber wenn die Gegebenheiten nicht 100% passen... Dann lieber lassen.
    Unsere Wilma konnte draussen auch mit (fast) jedem rumwatzen und Spass haben, aber zuhause war sie die alleinige Prinzessin Couch... da hätten wir mit einem Zweithund keinen Spass gehabt, Madam wollte Einzelkind sein.
    Und das muss man dann akzeptieren.

    Verabrede Dich doch öfters mit den Hunden, wo sich Deine Kugel gut mit versteht! Und wenn dort mal jemand einen "Hundesitter" braucht, kannst Du ja einspringen... Vorrausgesetzt, Deine akzeptiert das dann zuhause. ;-)

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Ich hab nur Murmeln und bunte Knete im Kopf... Die Knete nur, damit es nicht so rappelt.

  6. #36
    Bully-Senior Avatar von Bullidiva
    Registriert seit
    21.01.2010
    Ort
    Eisdorf
    Beiträge
    4.115
    Ich seh das auch wie die anderen. Es ist kein guter Zeitpunkt für einen Zweithund. Du bist im Moment Arbeitslos und es kommen durch einen zweiten Hund viele Kosten auf dich zu. Doppelte Hundesteuer, Futterkosten, Versicherung u.sw.
    Ausserdem ist der Notbully den du aufnehmen möchtest auch nicht mehr das jüngste Mädchen. Es können sich Ruck-Zuck hohe TA Kosten ansammeln. Das sind alles Dinge die man auch bedenken sollte.

    Ich denke, es wird ganz bestimmt noch der richtige Zeitpunkt kommen um noch ein Bullytier in dein Leben zu holen.......aber dieser ist es, meiner Meining nach, nicht.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüsse von Martina und den Bullymädels

    Manchmal rede ich mit mir selbst. Und dann lachen wir beide.

  7. #37
    Bully-Welpe
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    75
    Huhu...
    Ich kann dich, Reiken, sehr gut verstehen und auch deine Situation nachvollziehen....man ist von einer Idee sehr schnell Feuer und Flamme und lässt dabei vielleicht die "negativen" oder schwierigen Dinge leicht mal "unter den Tisch fallen"...

    Ich finde es sehr sehr gut, dass du dich hier den Meinungen der Anderen stellst und die Karten offen auf den Tisch legst. Ihr zwei seid ein tolles Team und meistert alles super. Irgendwann wird schon der richtige Moment kommen und dann wird alles optimal passen.... Drücke euch die Daumen!

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  8. #38
    Bully-Welpe Avatar von Keyless
    Registriert seit
    05.04.2013
    Ort
    89520 Heidenheim-Großkuchen
    Beiträge
    87
    Also wir haben nun seit Anfang Januar unsere Notbully Dame Minna. Sie ist ca. 7 Jahre alt unsere Emma ist 3. Emma war hier immer Einzelprinzessin, beim Gassi gehen oder auf Bully Treffen jedoch immer Offen anderen Hunden gegenüber und nie aggressiv. Auch zu Hause wenn Besuch mit Hund kam war ihr das meist recht egal, selbst wenn der andere Hund an ihr Körbchen, Spielzeug oder sogar Futter hingegangen ist.
    Dennoch ist sie sehr Eifersüchtig und eben eine Prinzessin die ihre Zeit benötigt. Aber ich bin ganztags zu Hause und habe die Zeit um beiden Hunden genügend Aufmerksamkeit zu schenken.
    Minna ist/war Vermehrerhündin in der Slowakei hat viel erlebt war vermittelt dann in Österreich war dort ca. 2 Jahre, musste dann wieder weg weil sie eben noch immer nicht ganz sauber war/ist. Aber das muss man bei einem Nothund je nachdem wo er herkommt eben in Kauf nehmen.

    Hier geht es nun, wobei sie regelmäßig auf Bett oder Couch pinkelt. Ob das jetzt aber absichtlich ist oder im Schlaf haben wir noch nicht herausgefunden. Hab sie zumindest noch nicht dabei erwischt.
    Auf jedenfall braucht sie sehr viel Nähe & Zuwendung und das geht nur indem eine Person wirklich den ganzen Tag zu Hause ist. Sie hat eben viel erlebt und sucht nun ihre Stütze im Leben. Das hat sie aber auch verdient.

    Wir hatten bei unserer Emma soweit keine Bedenken, dass einzige was wir uns Sorgen machten ist eben die Eifersucht von Emma. Aber nun nach fast 3 Wochen muss ich sagen klappt alles ganz gut. Es gibt klar mal die ein oder andere Zickerei, aber das ist normal. Zu richtig heftigem Streit kam es aber noch nicht.
    Emma hat sich nun auch schon etwas daran gewöhnt das sie nimmr die Alleinherrscherin hier ist, brauch aber täglich ihre Zeit für sich mit mir oder meinem Mann.

    Aber ein Notbully macht nunmal mehr Arbeit, dass muss man sich von vorneherein bewusst sein.
    Jedoch spielt das Alter denk ich mal keine Rolle. Umso Älter der Notbully halt ist umso mehr Wehwehchen und Co. bringt er halt mit. Sehe das bei unserer Minna, gestern 39,5° Fieber, Antibiotika vom Arzt heute Abend wieder hin und mit viel Pech ne OP am Wochenende weil Verdacht auf Gebärmutter Entzündung

    Naja Hauptsache es geht ihr gut

    Es kommen natürlich auch Mehrkosten auf einen zu, dass muss man auch bedenken. Hundesteuer, Futter & TA. Waren in den 3 Wochen 2x beim TA sind jetzt ca. 80 Euro. Hundesteuer nur für Minna 216 Euro & wenn wir jetzt Pech haben ca. 500 Euro für die Kastration. Das will halt auch alles bedacht werden/sein.

    Ob oder ob nicht ein Zweitbully bei euch gut ist kannst nur du entscheiden. Denn jeder hat dazu eine andere Meinung.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  9. #39
    Administrator Avatar von Tina77
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Pfinztal
    Beiträge
    11.908
    Ohne jetzt alles gelesen zu haben:
    Wir haben seit Nov. Mia bei uns, eine Nothündin aus Malaga, Vorgeschichte unbekannt.
    Ich wollte seit Jahren einen 2. Hund, am Liebsten eine arme Seele, alt, schwarz, ungeliebt mit Inventarnummer aus dem Tierschutz. ABER: wir hatten uns bewusst GEGEN einen 2. Hund entschieden, weil Nero zuhause alleiniger Kaiser sein wollte und das den diversen Besucherhunden auch deutlich zu verstehen gab!
    Jetzt, wo er 10 Jahre ist und "gesetzter", haben wir es probiert, unter der Vorraussetzung, ER möchte es. Wir hatten das Glück, das Mia einen Ort weiter wohnte und wir so mehrmals ungezwungen gemeinsam spazieren gehen konnten. Die Pflegestelle war damit einverstanden, dass wir die Fledermaus wieder bringen dürfen, wenn Nero doch nicht möchte. Nero hat entscheiden und die Maus durfte bleiben.
    Nero hat schon jahrelang nicht mit anderen Hunden gespielt, mit Mia spielt er, die Chemie stimmt einfach.

    Ich sage hier ganz klar, Mia ist ein Glücksgriff, aber als Nothund hat sie ihre Macken! Wir haben sehr wohl überlegt, ob es klappen könnte und Nero´s Bedüfnisse abgewägt. Wir waren uns einig, dass wir, sobald Nero uns die Zeichen gibt, Mia wieder zur Pflegestelle geben.

    Nero ist sehr gut erzogen, klaut nicht vom Tisch und kennt seine Grenzen. Aber auch Timmy und ich (beide ausgebildete Hundetrainer) haben zu kämpfen, es ist nicht alles rosarot: Mia klaut vom Tisch, kennt keine Grenzen, hat uns am Anfang ins Bett gepinkelt (obwohl sie 5 Minuten vorher draußen war), ist futterneidisch, verteidigt Ressourcen aller Art (Fressen, Spielzeug, Schmuseeinheiten). Wir sind beide berufstätig und müssen beiden Hunden gerecht werden: trainieren wir mit Mia die Grundkommandos oder fördern sie geistig, wird Nero plötzlich agil und will auch (Schnüffelspiele langweilen ihn sonst). Wenn ich alleine bin, muss ich aufpassen, dass beide getrennt sind und es nicht knallt. Nero liebt Kartons zu Konfetti verarbeiten, Mia fällt über ihn her (Weihnachtswichteln hier im Forum musste ich beide trennen. um Nero seine Bedürfnisse gerecht zu werden)

    Es ist nicht einfach, selbst mit einem alten, in sich ruhendem Bulldog, der eine sehr gute Erziehung genossen hat. Es ist nicht einfach, obwohl wir die nötige Kenntnis haben und wissen, wie wir Eskalationen vermeiden können.
    Selbst Nero, den wir schon so lange kennen, überrascht uns täglich, sei es negativ, weil er plötzlich Verhaltensweisen an den Tag legt, die wir so nicht kennen, oder positiv, wie das gemeinsame "Schnäbeln" und spielen, was Nero zuletzt als Welpe gemacht hat.

    Ich will dir nicht reinreden, das hier ist ein Erfahrungsbericht von "Frischgebackenen Mehrhundehaltern mit dem nötigem Background-die trotzdem täglich aufs neue überrascht werden".
    Ich möchte dir nur zeigen, dass es nicht rosarot ist, einem Nothund mit einem gefestigtem Charakter und seinen eigenen Lebenserfahrungen zum eigenem Hund zu holen.

    Dazu kommen noch die Kosten, die sind nicht zu unterschätzen: Da Timmy und ich nicht verheiratet sind und verschiedenen Nachnamen haben, konnten wir in der Gemeinde Mia auf Timmy als Ersthund anmelden (Zweithund kostet das Doppelte, statt 74 EUR würde Mia sonst zusätzlich 148 EUR kosten) Wir barfen und obwohl das Franzosenmädel nicht mal die Hälfte von Nero bekommt, meine Rechnung beim Futterlieferanten hat sich empfindlich erhöht. Als Nothund hat Mia auch ein Dauerabo bei meinem TA: Leihmanosetests, aktuell eine Erkältung und ein Zug im Auge, die zusätzlich zu Nero´s Augentropfen und seine Zahn-OP im Dezember kommen -> mein TA ist im Moment auf meine Kosten Skifahren und konnte sich eine Woche Urlaub leisten, während ich unnötige Bücher, Klamotten und Dekokram verkaufe. Die Versicherung ist nun auch doppelt.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG, Tina mit Nero und Mia

  10. #40
    Bully-Welpe Avatar von Keyless
    Registriert seit
    05.04.2013
    Ort
    89520 Heidenheim-Großkuchen
    Beiträge
    87
    Zitat Zitat von Tina77 Beitrag anzeigen

    Nero ist sehr gut erzogen, klaut nicht vom Tisch und kennt seine Grenzen. Aber auch Timmy und ich (beide ausgebildete Hundetrainer) haben zu kämpfen, es ist nicht alles rosarot: Mia klaut vom Tisch, kennt keine Grenzen, hat uns am Anfang ins Bett gepinkelt (obwohl sie 5 Minuten vorher draußen war), ist futterneidisch, verteidigt
    Wie habt ihr das ins Bett pinkeln abtrainiert bzw. Wegbekommen?

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

notbully

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •