Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45
  1. #21
    Bully-Medicus honoris causa
    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    6.953
    Also, ich muss das jetzt mal loswerden. "Bullytypisch" ist weder keuchen und röcheln, noch ständig auf 'raufen und pöbeln' aufgelegt sein. Das ist eine reine Erziehungsfrage. Gerade bei Bully's wird oft über manches Defizit hinweggesehen. MEIN Hund pöbelt auf keinen Fall, dafür sorge ich als Besitzer! Und zwar ganz gleich, welche Rasse ich an der Leine habe, zumal man sich mit einem pöbelnden Hund selbst gefährdet und sich nicht wundern muss, wenn das von Langschnauzen auch als 'pöbeln' ausgelegt wird, schließlich ist es das ja auch. Dies beinhaltet, dass man wirklich mal an den falschen Hund geraten könnte - wenn man Pech hat einen 50kg Rottweiler, dessen Frauchen ihn im Ernstfall nicht halten kann... Also bitte, sorgt dafür, dass auch euer Hund lernt, dass er nicht jeden Artgenossen schräg von der Seite anmotzen darf! Wer das durchgehen lässt, tut seinem Hund wahrhaftig keinen Gefallen und muss sich über eventuelle Vorfälle nicht wundern. Kommt hinzu, dass Langschnauzen auf Kurzschnauzen anders reagieren. Das basiert auf der gänzlich anderen Optik und der damit verbundenen Mimik, die von einem langschnauzigen Hund bereits als bedrohlich interpretiert werden kann. Röchelt der unbekannte Artgenosse dann noch lautstark, so kann das ebenso zum Alarmauslöser für Langschnauzen wirken. Daran wäre auf jeden Fall immer zu denken.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  2. #22
    Schröder
    Gast
    Ich würde da auch kein Risiko eingehen...bei uns ist es gut in der Gruppe das z.b die Bilder die ich gepostet habe die drei Damen Leben auch zusammen...und bei den drei Malinois die immer mit dabei sind die sind auch zu dritt...dadurch ist es entspannt die kennen das nicht anders...dadurch klappt es sehr gut...aber man merkt natürlich auch wenn andere Hunde mit wollen die nicht regelmäßig mit sind dann sind unsere 8 schon bisschen unentspannter...aber ich versteh dich schon schöner ist es wenn sie mal ab und an auf Artgenossen treffen und mit Ihnen spielen können...aber ich würde auf kein Fall meine Hunde beißen lassen das kann auch mal schnell nach hinten los gehen...

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  3. #23
    Bully-Welpe Avatar von BronkoBully
    Registriert seit
    09.12.2014
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    163
    Zitat Zitat von Pauletta Beitrag anzeigen
    Also, ich muss das jetzt mal loswerden. "Bullytypisch" ist weder keuchen und röcheln, noch ständig auf 'raufen und pöbeln' aufgelegt sein. Das ist eine reine Erziehungsfrage. Gerade bei Bully's wird oft über manches Defizit hinweggesehen. MEIN Hund pöbelt auf keinen Fall, dafür sorge ich als Besitzer! Und zwar ganz gleich, welche Rasse ich an der Leine habe, zumal man sich mit einem pöbelnden Hund selbst gefährdet und sich nicht wundern muss, wenn das von Langschnauzen auch als 'pöbeln' ausgelegt wird, schließlich ist es das ja auch. Dies beinhaltet, dass man wirklich mal an den falschen Hund geraten könnte - wenn man Pech hat einen 50kg Rottweiler, dessen Frauchen ihn im Ernstfall nicht halten kann... Also bitte, sorgt dafür, dass auch euer Hund lernt, dass er nicht jeden Artgenossen schräg von der Seite anmotzen darf! Wer das durchgehen lässt, tut seinem Hund wahrhaftig keinen Gefallen und muss sich über eventuelle Vorfälle nicht wundern. Kommt hinzu, dass Langschnauzen auf Kurzschnauzen anders reagieren. Das basiert auf der gänzlich anderen Optik und der damit verbundenen Mimik, die von einem langschnauzigen Hund bereits als bedrohlich interpretiert werden kann. Röchelt der unbekannte Artgenosse dann noch lautstark, so kann das ebenso zum Alarmauslöser für Langschnauzen wirken. Daran wäre auf jeden Fall immer zu denken.
    Mit pöbeln meine ich dieses grobe tollpatschige Verhalten und nicht Zähne fletschen und drauf gehen. Mit dem Brustkorb anbuffen so wie Bullys untereinander spielen

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!


    Liebe Grüße

    die alleinVerziehende Hundemama mit Bronko

    Any woman can be a mother. But it takes someone special to be a Bulldog Mom


  4. #24
    Bullyknutscherin
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    5.509
    Ohje Betty, den armen Udo ganz gute Genesung, ist bestimmt ein Schock sone Nummer.

    Hanc ist ja immer extrem vorsichtig, bleibt erstmal immer stehen. Wir haben auch schon des Öfteren gemerkt, dass andere Hunde ihn angehen, aber meist nur die Größeren, bei kleineren Hunden hat man immer das Gefühl dass Hanc die gar nicht registriert. Hat er so gar kein Interesse dran.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  5. #25
    Herminatorin Avatar von BullyMom
    Registriert seit
    11.06.2012
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    5.613
    Hermi lass ich mit fremden Rüden gar nicht mehr zusammen. Nicht weil er pöbelt, oder Probleme mit Rüden hat, sondern weil er von anderen Rüden ständig angegangen wird. Und das schon bevor es zum Körperkontakt/Spiel kommt. Dazu muss ich sagen, dass es hier keine anderen Bulldoggen gibt. Also kennen die anderen Hunde auch keine Kurzschnautzen. Bei Hündinnen klappt das meist ganz gut. Da hatten wir bisher keine Probleme. Sogar eine Podenco-Hündin hat er in seinen Bann gezogen. Die liebt ihn über alles und spielt auch mit ihm körperbewusst. Obwohl sie eherr ein Pflänzchen ist und eigentlich nie mit anderen Hunden spielt. Am besten klappts aber mit der Hündin der SchwieMu (Am-Staff). Wenn Hermi spielt, dann mit viel Körpereinsatz. Anrempeln, umwerfen, antippen. Das mögen viele Hunde nicht. Da gibts grad bei sehr dominanten Rüden Probleme. Bei Loona ist das kein Problem, die ist selbst ein Raudi und Rüdin würde ihr Verhalten gut beschreiben. Das gute an Loona ist, dass ich da auch eingreifen kann wenns zu wild wird. Ganz einfach machen lassen kann ich ja bei Hermchen nicht, da hab ich immer Angst wg Gelenken etc. Die Zwei passen eben vom Verhalten super zusammen. Das merkt man auch. Die zwei Perversen... Die liegen dann zusammen auf dem Platz und Hermchen kaut ihr Ohr durch und sie tackert ihm die Lefzen...

    Mit FBs hats Hermi nimmer so. Schröder wird mittlerweile gemieden. Der ist ihm zu hibbelig und versucht ihm immer ins Gesicht zu gehen. Das mag er nicht. Also geht er ihm aus dem Weg. Nervöse Hunde mag er auch nicht. Da geht er.

    Nun wohnt hier seit einigen Wochen ein Retrievermädchen. Die findet er auch interessant. Die ist noch so schön olber und nimmt ihm nix krumm. Am WE wollen wir ne Runde gemeinsam laufen. Bin mal gespannt. Dann hätten wir evtl ne Freundin hier in der Nachbarschaft und ich muss nicht immer mit dem Auto zur SchwieMu bzw. mehr Freundschaften für Hermchen.

    @Betty gute Besserung an Udo

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG Simone, Sascha, Kinder und last but not least Hermann



    Hermans Devise lautet "man kann ALLES essen, die Frage ist nur wie es schmeckt!"
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    http://www.hundefuttertests.org/
    http://propolis.heilen-mit-naturheil...e/krankheiten/


  6. #26
    Bully-Welpe Avatar von BronkoBully
    Registriert seit
    09.12.2014
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    163
    Zitat Zitat von BullyMom Beitrag anzeigen
    Hermi lass ich mit fremden Rüden gar nicht mehr zusammen. Nicht weil er pöbelt, oder Probleme mit Rüden hat, sondern weil er von anderen Rüden ständig angegangen wird. Und das schon bevor es zum Körperkontakt/Spiel kommt. Dazu muss ich sagen, dass es hier keine anderen Bulldoggen gibt. Also kennen die anderen Hunde auch keine Kurzschnautzen. Bei Hündinnen klappt das meist ganz gut. Da hatten wir bisher keine Probleme. Sogar eine Podenco-Hündin hat er in seinen Bann gezogen. Die liebt ihn über alles und spielt auch mit ihm körperbewusst. Obwohl sie eherr ein Pflänzchen ist und eigentlich nie mit anderen Hunden spielt. Am besten klappts aber mit der Hündin der SchwieMu (Am-Staff). Wenn Hermi spielt, dann mit viel Körpereinsatz. Anrempeln, umwerfen, antippen. Das mögen viele Hunde nicht. Da gibts grad bei sehr dominanten Rüden Probleme. Bei Loona ist das kein Problem, die ist selbst ein Raudi und Rüdin würde ihr Verhalten gut beschreiben. Das gute an Loona ist, dass ich da auch eingreifen kann wenns zu wild wird. Ganz einfach machen lassen kann ich ja bei Hermchen nicht, da hab ich immer Angst wg Gelenken etc. Die Zwei passen eben vom Verhalten super zusammen. Das merkt man auch. Die zwei Perversen... Die liegen dann zusammen auf dem Platz und Hermchen kaut ihr Ohr durch und sie tackert ihm die Lefzen...

    Mit FBs hats Hermi nimmer so. Schröder wird mittlerweile gemieden. Der ist ihm zu hibbelig und versucht ihm immer ins Gesicht zu gehen. Das mag er nicht. Also geht er ihm aus dem Weg. Nervöse Hunde mag er auch nicht. Da geht er.

    Nun wohnt hier seit einigen Wochen ein Retrievermädchen. Die findet er auch interessant. Die ist noch so schön olber und nimmt ihm nix krumm. Am WE wollen wir ne Runde gemeinsam laufen. Bin mal gespannt. Dann hätten wir evtl ne Freundin hier in der Nachbarschaft und ich muss nicht immer mit dem Auto zur SchwieMu bzw. mehr Freundschaften für Hermchen.

    @Betty gute Besserung an Udo
    Oh eine Freundin in der Familie ist natürlich super!

    Mit ner PitBull Dame hat er auch mal wunderbar gespielt! Leider nie wieder getroffen

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!


    Liebe Grüße

    die alleinVerziehende Hundemama mit Bronko

    Any woman can be a mother. But it takes someone special to be a Bulldog Mom


  7. #27
    Bully-Senior Avatar von Bullidiva
    Registriert seit
    21.01.2010
    Ort
    Eisdorf
    Beiträge
    4.115
    Ich kann da jetzt so gar nichts zu sagen weil ich die Probleme nicht kenne. Wir gehen oft mit anderen Hunden spazieren, grosse und kleine Hunde, kurz und langnasige Rassen. Bis jetzt hat es noch nie irgendwelche Reibereien gegeben. Selbst die sehr sensiblen Azawahks kommen gut mit den Damen klar. Ich lass die Mädels aber auch nie Aufdringlich werden. Wenn ich merke das der andere Hund sich durch zuviel " Bulldogspiel" bedrängt fühlt greife ich ein und rufe die Mädels zu mir. Ich habe immer ein Auge auf die Hunde und beobachte ganz genau ihre Körpersprache. Manchmal sind es nur Blicke oder ein steife Bewegung die mich dazu bewegt das Spiel für einen Moment zu unterbrechen. Dann wird kurz runtergefahren und dann können sie weiter spielen. Bis jetzt sind wir damit immer gut " gefahren".

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüsse von Martina und den Bullymädels

    Manchmal rede ich mit mir selbst. Und dann lachen wir beide.

  8. #28
    0401
    Gast
    Zitat Zitat von Bullidiva Beitrag anzeigen
    Ich kann da jetzt so gar nichts zu sagen weil ich die Probleme nicht kenne. Wir gehen oft mit anderen Hunden spazieren, grosse und kleine Hunde, kurz und langnasige Rassen. Bis jetzt hat es noch nie irgendwelche Reibereien gegeben. Selbst die sehr sensiblen Azawahks kommen gut mit den Damen klar. Ich lass die Mädels aber auch nie Aufdringlich werden. Wenn ich merke das der andere Hund sich durch zuviel " Bulldogspiel" bedrängt fühlt greife ich ein und rufe die Mädels zu mir. Ich habe immer ein Auge auf die Hunde und beobachte ganz genau ihre Körpersprache. Manchmal sind es nur Blicke oder ein steife Bewegung die mich dazu bewegt das Spiel für einen Moment zu unterbrechen. Dann wird kurz runtergefahren und dann können sie weiter spielen. Bis jetzt sind wir damit immer gut " gefahren".
    Und da haperts meiner Meinung nach bei anderen Haltern. Die meisten lassen die Hunde tun und lassen was sie wollen, Hauptsache Mensch hat seine Ruhe.

    Seltenst treffen wir mal so umsichtige Halter, wenn, dann klappts allerdings auch super mit den Hunden.

    Bull ist einer der begrüsst gerne, die Hunde dürfen auch super gerne mit gassi gehen, es wird um die Wette geschnüffelt und gepinkelt, mal ein kurzer Wettsprint veranstaltet aber ansonsten soll der Hund bitte nicht aufdringlich sein. Alles net so einfach.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  9. #29
    Bully-Welpe Avatar von meister93
    Registriert seit
    18.08.2012
    Ort
    12351 Berlin
    Beiträge
    205
    Sammy (nicht kastriert) ist jetzt 3 Jahre alt und manchmal ein nerviger Pöbelhannes. Er wurde mit 11 Monaten und dann nochmals einige Monate später gebissen. Das erste Mal so richtig heftig. Wenn er in der bekannten Gruppe läuft, ist soweit alles ok., auch fremde Hundemädels liebt er und seine männlichen Kumpels (FB und Magier Wisler, nicht kastriert) werden akzeptiert.
    Jedoch reagiert er auf fremde nicht kastrierte Rüden sehr ungehalten, bis hin zu aggressiv. Es gab jetzt schon Beissereien mit blutigen Lefzen. Also muss er oft an der Leine laufen, weil ich sonst Angst habe.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!



  10. #30
    Bully-Adult Avatar von nala
    Registriert seit
    17.09.2012
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    1.054
    Wenn ich das so lese, kann ich das gar nicht verstehen ,gut Nala ist auch kein Rüde,sie versteht sich mit jeder Rasse und hat von klein auf mehrere Rudel mit denen wir täglich unsere Runde drehen.
    So wie bei Bullidiva läuft es bei uns auch und so muss es auch sein und nicht anders !!

    ( ich lese hier oft das Wort ANGST, Unsicherheit überträgt sich vielleicht spüren das eure Süßen ;0) )

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Gib jedem Tag die Chance,der schönste in deinem Leben zu werden!
    Lg Barbara

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

englische bulldogge grobmotorisch

ebay kleinanzeigen Hundewelpen zu besingen

hundewelpen senftenberg

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •