Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. #11
    Marci
    Gast
    Hallo,

    es gibt wohl Stimmen, die lehnen Wild als Hundefutter ab, weil es Jagdtrieb fördern würde (die aus diesem Grunde wohl auch Barfen insgesamt ablehnen). Dann vertreten zumindest einige Dermatologen die Auffassung, man sollte nicht zu viele verschiedene Fleischsorten verfüttern, weil das allergen sein könnte bzw. dann hätte man keine Fleischsorte, bei der man im Ernstfall, nämlich dem Auftreten einer Futtermittelallergie, zur Verfügung, die garantiert noch nicht verfüttert ("verbraucht") sei. Die wäre dann wohl erste Wahl bei einer Diät. BigBoyBernd, kann es sein, dass Du solche Infos schonmal gehört hast?
    Zur ausdrücklichen Klarstellung: Ich habe lediglich referiert, finde aber den 1. Aspekt ohnehin nicht überzeugend und hinsichtlich der Allergie verfüge ich nicht über das Wissen, um solche Aussagen selbst überprüfen zu können. Ich kann bei Schmitti leider nur eine einzige Fleischsorte füttern und bei mir stellt sich das Problem daher so von vornherein nicht.

    Herzlich
    Marci

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  2. #12
    Bully-Medicus honoris causa
    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    6.953
    Zur Allergie-These kann ich etwas sagen. Getestet wird auf Wild im Allgemeinen. D.h. es wird nicht unterteilt, sondern nur mit "Wild" deklariert. Somit ist die Aussage gleich null. Paula war bei Wild laut Allergietest unauffällig, reagierte aber bei Hirsch sofort. Eventuell hätte sie Hase/Kaninchen vertragen - ich habs aber nicht mehr versucht, denn 1 negatives Erlebnis hatte mir diesbezüglich gereicht. Selbstverständlich sollte man nicht alle auf dem Markt befindlichen Fleischsorten füttern um sich somit für den Notfall einen Ausweg offenzuhalten. Das ist aber eine Sache der Logik - dazu brauchts eigentlich keine Veterinärmedizinischen Erklärungen...

    Desweiteren würde ich niemals Wild (egal welches) für eine Ausschlußdiät nehmen; dann doch besser Pferd oder Ziege, wobei es an brauchbaren Exoten derzeit auch nicht mangelt.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  3. #13
    Administrator Avatar von Tina77
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Pfinztal
    Beiträge
    11.908
    Wir füttern hier auch Wild, bedenkenlos.
    Erst vor 2 Wochen kam ein Jäger und brachte uns ein trauriges Verkehrsopfer
    Zum Glück habe ich einen Schwiegerpapa, der zerlegen kann, ich wäre da etwas überfordert von der Kraft her, alleine das Abziehen der Decke... die großen fleischigen Knochen bekommt Schwiegerleuts Bordeauxdogge, die weicheren, kleinen Knochen wir. Die Decke teilen wir uns und frieren es streifenweise ein.
    Allerdings füttere ich kein Wildschwein und auch keine Röhrenknochen vom Reh-Splittergefahr.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG, Tina mit Nero und Mia

  4. #14
    Technikmoderator(hätte lieber Orange) Avatar von BigBoyBernd
    Registriert seit
    30.06.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.111
    Ok, dann bin ich beruhigt. Zumal er es ja ohnehin nur 1x die Woche bekommt. Danke Euch!

    Haben jetzt bei HTK den Wildmix mit 50% Reh und 50% Hirsch bestellt.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LÖFFELSCHLECKEN!!

  5. #15
    Udo
    Udo ist offline
    canis et homo sapiens sapiens therapeuticus Avatar von Udo
    Registriert seit
    22.03.2012
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.975
    Der ist gut Udo,frisst das sehr gern !

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    UDO <3 & Betty

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

knochen vom wild füttern englische bulldogge

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •