Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Bully-Fanatiker Avatar von Fadenelse
    Registriert seit
    28.06.2015
    Ort
    Hattingen
    Beiträge
    2.873
    Hey ich hab unseren junghund auch gebarft,glaube begonnen hatte ich mit ca 6/7 monaten mit dem teilbarf,dann aber komplett. Habe auch alles selbst zusammen gestellt weil es bei einem hund im wachstum doch nochmal ein ticken wichtiger ist dass wirklich alles an vitaminen,proteinen,calcium etc im futter vorhanden ist. Ich hab da echt nach jedem 1-2kilo gewichtszunahme neugerechnet damit er das optimum bekommt. Nach ca 3/4monaten hab ich ein Bluttest machen lassen unter anderem wegen ca/ph verhältnis,und dem ergebnis nach zu urteilen hab ich es richtig gemacht.
    Nun habe ich TroFu da er ein mäkler ist und es mir auf den keks ging. aktuell bekommt er Lupo natural,ich persönlich finde canis alpha und lupovet (derma irgendwas)was getreidefrei ist gut und werde letzteres wohl irgendwann holen.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüße! Susi & Günni

  2. #12
    Bully-Spezialist Avatar von Orentelori
    Registriert seit
    02.12.2013
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.300
    Hi,
    wir füttern Markus Mühle Black Angus. Falls er es mal nicht mehr vertragen sollte, würde ich Canis Alpha probieren. Wichtig bei TroFu finde ich, dass es kaltgepresst und getreidefrei ist und deinem Hund schmeckt.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüße von Ulrike, Familie und natürlich von Yoda!Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.(Friedrich II. der Große)

  3. #13
    Bully-Rüpel Avatar von Papercut
    Registriert seit
    24.01.2016
    Beiträge
    562
    Als Teilbarfer finde ich diese Fertigmischungen irgendwie komisch (und ist mir oft auch einfach zu kostenintensiv). An Barf finde ich gerade gut, dass ich mich so individuell an den Bedürfnissen meines Hundes orientieren kann. Wenn ich selber mische habe ich die volle Kontrolle darüber was der Hund bekommt und muss keine Füllstoffe/merkwürdige Zusammensetzungen oder Inhaltsstoffe hinnehmen die dem Hund vielleicht nicht gut tun oder die sie nicht braucht. Ich mag es auch sehr abwechslungsreich zu füttern und zwar nicht weil ich zwischen 5 Menüs wechseln kann, sondern weil ich individuell zusammenstelle was heute im Napf landet. Die Variationsmöglichkeiten sind dabei dann einfach größer.

    Natürlich habe ich so ein paar Basics und bei denen kann ich selber auch immer schauen, dass ich ein günstiges Angebot irgendwo abstaube. Das senkt dann meine Kosten für die Ernährung. Ich habe erst kürzlich zwei Kilo Hühnerflügelspitzen (gibts dafür eigentlich ein Fachwort?) und Hälse im Tausch gegen ein paar Erdbeeren aus dem Garten bekommen. Ich will garnicht wissen was ich zahlen müsste um die Portionen die ich daraus machen werde/gemacht habe bei einem Fertigmischer zu bestellen.


    Beim selber gemischten Barfen kann ich flexibel darauf reagieren wie sich unser gemeinsames Leben zeigt. Stuhl etwas zu weich? Dann gibts ein bisschen mehr fleischige Knochen. Anstrengender Tag steht bevor? Ein bisschen den Energielieferanten hochsetzen. Das ist genau der Aspekt den ich beim Fertigmischungen und Trockenfutter überhaupt nicht umsetzen kann. Da könnte ich nur entscheiden mehr oder weniger zu geben. Weil es letztendlich ein Futter ist das für alle möglichen Größen, Gewichts- und Altersklassen irgendwie passen muss. Dass der einzelne Hund vielleicht einen vermehrten Bedarf an Komponente A hat und einen anderen Inhaltsstoff viel besser umsetzen kann als andere und deswegen weniger bräuchte kann da einfach nicht berücksichtigt werden.

    In dieser Hinsicht nehmen sich fertige Barfmischungen und Trockenfutter nix: Sie sind ein Kompromiss.

    Am Anfang ist das mit dem Barfen schon ein bisschen abschreckend weil es komplex wirkt und man natürlich Angst hat es falsch zu machen.. aber gerade über die letzten Jahre sind so viele Ratgeber dazu auf den Markt gekommen, das es wirklich nichts anderes mehr ist als sich nach Kochbuch selber was zuzubereiten. Ich kenne genug Leute die auch frei nach Schnauze barfen (allerdings bei erwachsenen Hunden) und dafür dann auch nicht mehr alles abwiegen. Solange man abwechslungsreich füttert und ein Auge auf den Hund und seinen Allgemeinzustand hat klappt das sehr gut. Gerade letzteres sollte man sowieso immer machen.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

Bis jetzt kam noch kein Besucher von einer Suchmaschine auf diese Seite!

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •