Leipzig. Hundehalter sollten im Moment noch mehr darauf achten, was ihre Vierbeiner beim Gassi-Gehen finden, denn mehrere Hunde sind bereits nach der Aufnahme von ausgelegten Giftködern zu Schaden gekommen und einer ist an dem aufgenommenen Gift qualvoll verendet.

Wie die Leipziger Polizei am Dienstag mitteilte sind, nach dem Auslegen von Giftködern durch einen wahrscheinlichen Hundehasser, ein toter und drei verletzte Hunde im Bereich Böhlitz-Ehrenberg zu beklagen. Nach Angaben der Beamten waren die Hundehalter in den vergangenen Tagen am Elster-Saale-Kanal sowie auf Waldwegen und in Richtung Ruderstation bis zum Kleewinkel mit ihren Lieblingen unterwegs. Die Hunde haben die Giftköder (in Würstchen verstecktes Rattengift) in diesem Bereich aufgenommen und sind in der Folge erkrankt. Ein Hund ist qualvoll an den Folgen der Vergiftung gestorben. Drei andere konnten durch tierärztliche Behandlung gerettet werden. Die betroffenen Hundehalter hatten daraufhin Anzeige bei der Polizei erstattet.
Die Polizei wies darauf hin, dass diese Giftköder natürlich nicht nur für Tiere gefährlich sind, auch Menschen und besonders Kinder sind durch das Gift gefährdet.
Die Polizei bittet daher nicht nur die “Gassigeher“, sondern auch Eltern mit Kindern, die Augen offen zu halten und nach solchen ausgelegten Ködern zu schauen.
Sachdienliche Hinweise, die im Zusammenhang mit der Straftat stehen, erbittet der Polizeiposten Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße 200, Telefon (0341) 44 60 70.

http://leipzig-seiten.de/index.php?o...zig&Itemid=274