Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Bully-Welpe Avatar von Lila
    Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    50

    1Hitze überstanden und nun Scheinschwanger

    Hallo liebes Forum, ich könnte einen Rat gebrauchen.
    Nachdem wir Lilas erste Hitze überstanden haben, musste sie leider Letzte Woche in die Tierklinik, aber am besten von Anfang an.
    Sue hat plötzlich Durchfall bekommen wir sind dann mit ihr zum Tierarzt Verdacht auf Infekt.
    Sie hat auch Medikamente bekommen gegen Übelkeit da sie plötzlich auch noch angefangen hat sie zu übergeben.
    Nach 24 Std haben wir mit Schonkost angefangen. Am dritten hat hätte sie plötzlich Schleim und Blut im Stuhl, Test mit gesammelten Stuhl auf Giardien gemacht * negativ* wir haben sie dann Röntgen lassen auf dem Röntgen Bild war ein Tennisball größer runde Gegenstand zu sehen.
    Wir würden dann in der Tierklinik angemeldet wegen Fremdkörper im Magen. Wir sind dann sofort zur Klinik dort wurde dann ein Ultraschall gemacht, erstmal Entwarnung kein Fremdkörper sondern Erde oder Sand mit Stöcken??!!!!?

    wir waren total verwundert, wir müssten sie dann da lassen weil sie an dem Tropf musste. In der Klinik wurden mehrere Einkäufe und Öle gegeben damit sich die Masse löst, was zum Glück geklappt hat.
    Wir durften sie dann Freitag mit nach Hause nehmen und Samstag nochmal hin zur Kontrolle. Es hat sich zum Glück beim kontroll Röntgen gezeigt das sich alles super aufgelöst hat.

    Man sagte uns in der Klinik da sie auch Scheinschwanger ist ( was wir bereits vom Tierarzt wussten) wir sollen alles an Spielsachen und co weg räumen, damit sie sich kein Nest bauen kann. Jetzt zu unserem Problem sie ist total depressiv und knabbert alles an sobald sie alleine in einem Raum ist. sie hat das Sofa erledigt an einer Ecke. Jetzt bündelt sie im garten Riesen Löcher sie hört super schlecht.

    Ist sie sauer weil wir sie in der Klinik gelassen haben oder kommt das von der Scheinschwangerschaft?
    Ich muss dazu sagen wir durften sie nur so früh aus der Klinik mit nach Hause nehmen weil sie dort nicht machen wollte. Sie sind Std mit ihr raus nach den Einläufen aber sie wollte nicht machen.
    Zudem hat man uns gesagt wir sollen sie nicht kastrieren lassen weil sie eine extrem soziale Hündin ist und dies könnte sich ändern in Aggressivität ????

    Ich ch bin total durch den Wind und weiß gerade garnichts mehr. Sorry das es so lang geworden ist. Habt ihr vielleicht einen Rat damit ich wieder klar denken kann.

    Liebe grüsse

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  2. #2
    Bully-Senior Avatar von Bullidiva
    Registriert seit
    21.01.2010
    Ort
    Eisdorf
    Beiträge
    4.115
    Ach duje, da habt ihr ja ein paar schlimme Tage hinter euch.

    Das Buddeln und das schlechte Hören kann durchaus durch die Scheinschwangerschaft kommen. Viele Hündinnen versuchen am ende der Schwangerschaft eine "Wurfhöhle" zu buddeln. Ich denke auch das Knabbern ist der ganze Stress und das sie sich nicht wirklich wohl fühlt. Die Hormone machen ihr bestimmt ganz schön zu schaffen.

    Wir mussten Anna ja jetzt auch kastrieren lassen wegen andauernder Gebärmuttterentzündungen und sie hat sich in keinster Weise verändert. Ich habe auch noch nie gehört das eine bössartig geworden ist weil sie kastriert wurde. Wie alt ist eure Maus denn jetzt? Ich würde an eurer Stelle abwarten wie die nächste Läufigkeit ist und dann entscheiden. Wenn das nächste mal alles normal verläuft braucht man ja auch nicht kastrieren.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüsse von Martina und den Bullymädels

    Manchmal rede ich mit mir selbst. Und dann lachen wir beide.

  3. #3
    Bully-Welpe Avatar von Lila
    Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    50
    Danke für deine Antwort, ja zu Zeit ist es echt nicht einfach Sie ist vom 21.6.15 also noch ziemlich jung. Sie hat eine starke Bindung zu mir aber sogar ich verstehe sie nicht. Sie geht noch nicht mal mit jemand anderes spazieren die legt sich auf den Boden und da bleibt sie. Ohne das ich mit ihr in den Garten gehe macht sie nicht.
    Sie sucht auch viel die Nähe zu unseren Jungs, und passt auf sie auf.
    Ich denke Baby Ersatz / mein Mann wurde schon angebellt weil er nachts ins Kinderzimmer wollte
    Da sie bereits ein wenig Milch verliert bringt dann überhaupt noch Spielsachen weg räumen etwas?
    Laut Tierarzt ist das erst der Anfang,

    ich hab das mit dem Wesen nach einer kastration auch noch nicht gehört.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  4. #4
    Bully-Rüpel Avatar von Papercut
    Registriert seit
    24.01.2016
    Beiträge
    562
    Das mit den Spielsachen wegräumen finde ich fies und außerdem unnötig verallgemeinert.


    Es gibt Hündinnen die sich zwar ein Nest bauen, aber zum Beispiel nicht anfangen Kuscheltiere, Kissen & Co gegen Angreifer zu verteidigen oder dadurch zur Laktation angeregt zu werden. Das kommt aufs Individuum an.

    Gerade wenn es ihre erste Hitze ist muss man das doch nutzen um rauszufinden wie die Hündin dann tickt (ich hab es letzten Herbst durch, warte gerade mit Bangen weil die Zeit wieder ran ist langsam) und welche Strategien sinnvoll sind um ihr diese Lebensphase so erträglich wie möglich zu machen und sie in eine Richtung zu lenken die man selbst für wünschenswert hält. Manchen merkt man so gut wie nichts an, andere verändern sich richtig doll.. das ist dann eben so.

    Klar gibt es auch Hündinnen die extrem drauf sind. Der Büchse einer Freundin schiesst zu der "Wurfzeit" (also diese X-Wochen nach den Stehtagen) schon die Milch ein wenn meine Freundin sich ein Tiervideo anschaut und Babys von egal welcher Spezies irgendwelche Geräusche machen. Sie wurde extrem unruhig und hat stundenlang fiepsend und angestrengt hechelnd die gesamte Wohnung abgesucht, Nahrung verweigert und sie kam die komplette Nacht auch nicht mehr zur Ruhe. Dann wurden innerhalb von 1 bis 2 Tagen die Zitzen groß (angeschwollen und heiss und etwas gerötet). Zwei Mal ist das passiert, dann ist bei meiner Freundin der Groschen gefallen - seit dem wird sowas nur noch mit Ohrstöpseln geschaut und alles was quietscht ist im Schrank. Damit fährt sie gut, denn ansonsten merkt man ihrer Hündin die Läufigkeit überhaupt nicht an (außer natürlich in den Stehtagen).

    Meine war vor der ersten Läufigkeit ein wenig bockig, dann während der ersten 2 Wochen sehr ruhig, fast abgeschlagen. Während der Stehtage hat sie sich in so ziemlich alles blitzverliebt was irgendwie lebendig war,... oder auch nicht (das Buchsbaum-Gebüsch vor der Apotheke um die Ecke ist als Pflanze ja wenigstens noch lebendig, der Chipkartenleser an der Tiefgarage, der Aschenbecher vor dem Berufsschulzentrum und der große Stein am Rand der Wäschewiese sind es definitiv nicht und auch dort war die Leidenschaft tief und brennend *augenroll*). In der Nachbrunft war sie dann auch nochmal bockig mit Tendenz zur Zickigkeit. Von der Scheinträchtigkeit hat sie nur etwas vergrößerte Zitzen gehabt und war anhänglicher als sowieso schon.

    Es ist am Ende ein natürlicher Prozess und gehört für den Hund zum Erwachsenwerden dazu. Wie ihr jetzt mit ihr umgeht wird ihr ein Wegweiser sein. Grenzen ziehen (unter Berücksichtigung der aktuellen Gefühlslage) gehört da auch dazu, also zum Beispiel das keine Familienmitglieder bewacht oder in Beschlag genommen werden. Außerdem ist es sowieso das erste Mal, dass sie selbst mit all den Hormonen konfrontiert ist, die nächste Hitze kann ganz anders verlaufen.

    (Und am Rande: Wenn ich mich zu gewissen Zeiten mit drölfzig Decken eingewickelt auf der Couch meiner Heisshungerattacke hingebe und jemand käme dann an und meint "das sind nur die Hormone, du musst das lassen" ................ na, sagen wir mal so: Friedlich würde das nicht ausgehen.)



    Zu der Kastrationswarnung: Bezieht sich das auf ihren Hormonstatus?

    Ich hatte mich mit dem Thema auch auseinandergesetzt und dabei aufgeschnappt, dass es testosteron- und östrogengesteuerte Hündinnen gibt. Eine von beiden Gruppen sollte man nicht kastrieren weil der Hormonspiegel sich dadurch so doll für das Tier ändern würde das Wesensveränderungen mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auftreten. Ich glaube (da bin ich mir aber nicht sicher) es waren die Östrogengesteuerten, weil denen das Östrogen dann fehlt und sie in männliche Verhaltensweisen abrutschen. Vielleicht kennt sich da jemand aus dem Forum besser aus oder du fragst nochmal gezielt nach ob sich die Empfehlung darauf bezieht. Dann wärst du jedenfalls auf der sicheren Seite.

    Beispiele sind mir jedenfalls von beiden bekannt - Hündinnen bei denen die Kastration ohne jede Veränderung blieb und ebenso Hündinnen die nach der Kastration deutlich "rüdiger" wurden. Eine von den Letztgenannten hat sich von lieb, anhänglich und umgänglich zu aggressiv-dominant gewandelt (an Leine und im Freilauf). Noch bevor die Fäden gezogen waren hat sie schon die ersten Veränderungen gezeigt. Das war ganzschön hart für die Besitzer und für die Kleine letztendlich auch, weil Freilauf nur noch an Orten ging wo definitiv keiner einem unvermittelt über den Weg laufen konnte. Sie ist einer dieser "Nachthunde" geworden dadurch.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  5. #5
    Bully-Medicus honoris causa
    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    6.848
    Also zu Kastration und Wesensveränderung: Paula musste mit 7 Jahren kastriert werden und hatte keinerlei Wesensveränderungen. Und mein Julchen musste bereits mit 7 Monaten krankheitsbedingt kastriert werden und hat ebenfalls keinerlei Wesensveränderungen. Desweiteren habe ich von noch keinem Tierarzt, derart negative Voraussagen bekommen, wie du. Allerdings gibt es immer den Hinweis, dass bedingt durch eine Kastration, Inkontinenz auftreten kann. Wobei die Betonung auf 'KANN' liegt und nicht auf 'muss'! Ich hatte es bei keinem meiner Hunde.


    Hat deine Hündin ein geschwollenes, gerötetes und auffallend warmes Gesäuge und schießt Milch ein, dann gibt der Tierarzt normalerweise ein Mittel, z. B. "Gala-Stop". Fakt ist nämlich, dass so etwas nicht ganz ungefährlich ist. Du solltest nochmal mit deinem TA reden oder - was möglicherweise sinnvoller wäre - dir einen anderen Tierarzt suchen und somit eine zweite Meinung hören. Ich würde das jetzt nicht so im Raum stehen lassen. Und ausserdem würde ich Fieber messen. Nicht dass da was kommt und ihr merkt es nicht...


    Ihr Verhalten ordne ich auch ihrer Scheinträchtigkeit zu. Und bevor alle Möbel im Eimer sind, würde ich ihr doch ein Spielzeug geben. Muss ja nicht das kuscheligste sein.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

englische bulldogge scheinschwanger

bulldogge scheinschwanger

huendin buddelt scheinschwanger

bulldogge knabbert alles an

scheinschwanger französische bulldogge

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •