Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30
  1. #1
    Administrator Avatar von Tina77
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Pfinztal
    Beiträge
    11.908

    Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    Es gibt Händler, die handeln mit Hunden. Das ist dann aber kein Gewerbe, sondern eine kriminelle Tätigkeit, die aus nicht zu verstehenden Gründen gesetzlich nicht erfaßt wird."
    Gert Haucke, Schauspieler und Hundebuchautor

    Themenübersicht:

    - Einleitung - Was unterscheidet Züchter von Hundevermehrern und Tierhändlern

    - Was "offizielle" Papiere und "Gütesiegel" aussagen

    - Wie agieren und wie tarnen sich Massenzüchter und Hundehändler

    - Wie kann man seriöse und unseriöse Anbieter unterscheiden?

    - Was jeder Tierfreund tun kann...

    Was unterscheidet Züchter von Hundevermehrern und Tierhändlern?

    Nicht nur Kinderpornoproduzenten, Pädophile und Rassisten haben das Internet für ihre Machenschaften entdeckt, sondern auch Tierhändler, Massenzüchter und gewissenlose Hundevermehrer gehen verstärkt "online" auf Kundenfang. Die "Qualifikation" dieser Personen besteht zumeist nur aus einem Gewerbeschein und einer Homepage. Ansonsten lockt der Ruf des schnellen Geldes und in der Anonymität des Netzes schwinden schnell auch letzte Skrupel. Wer dreißig, vierzig oder gar fünfzig Welpen auf seinen Webseiten anbietet, ist niemals ein Züchter mit "edlen" Motiven sondern beweist, daß er gnadenlos am Bedarf vorbei züchtet und auf Tiere keine Rücksicht nimmt.

    Hundezüchter kann sich jeder nennen. Der Begriff ist juristisch nicht eindeutig genug definiert und beinhaltet keinerlei Aussage über etwaige Qualifikation der Person. Natürlich bezeichnet sich niemand selbst als Tierhändler, Welpenfabrikant, Massenzüchter oder Hundevervielfältiger, sondern diese Personen versuchen immer, sich als rechtschaffene Züchter und brave Bürger darzustellen. Mittels irreführender Angaben und verbaler Maskeraden wird versucht, dem Welpenkäufer Sand in die Augen zu streuen und die Arglosigkeit unerfahrener Hundefreunde auszunutzen.

    Hundehändler und Massenzüchter gehen nach dem Prinzip der Gewinnmaximierung vor. Hunderassen, die gerade in Mode sind und daher guten Absatz versprechen, werden von diesem Personenkreis bevorzugt "vervielfältigt". Zur Zeit sind dies vor allem: Beagle, Irish Setter, Dalmatiner, Bearded Collie, Parson Jack Russell Terrier, Golden Retriever und West Highland White Terrier. Letztlich vermehren Massenzüchter aber alle Rassehunde - kein Hund, mit dem sich Geld machen läßt, ist vor ihnen sicher. So werden Welpen in großer Zahl am Markt vorbei produziert, und wenn sich aus jedem Wurf nur zwei Welpen verkaufen lassen, ist der Händler bereits in der Gewinnzone.

    Wo bleiben wohl die zahllosen Hunde, die keinen Käufer finden? In der Mülltonne oder "humaner": totgespritzt bei der Tierverwertung. Nicht wenige werden im Paket an Tierversuchslabore verscherbelt. Manchmal mit, meistens ohne behördlichen Erlaubnisschein.

    Auch ein rechtschaffener Hundezüchter vermehrt Hunde. Aber nicht um seinen Reichtum zu mehren! Oder zumindest nicht nur. Fortentwicklung der Rasse, Erhaltung und Förderung erwünschter Eigenschaften, robuste Gesundheit, Widerstandskraft und natürliche Wesensentwicklung sollten die Ziele einer Hundezucht sein. Nicht die rücksichtslose "Produktion" von "Stückzahlen".

    Besonders dreiste Vertreter dieser Branche schmücken sich gerne mit Attributen, die dem Tierfreund Seriosität und Sachkunde vorgaukeln sollen. Manche nennen sich gar "vom Gesetzgeber autorisierte Züchter" und wollen damit den Eindruck erwecken, sie hätten ein Recht zu ihrem schändlichen Tun. Leider eignet sich gerade das Internet hervorragend, mittels einer schönen Webseite, vielen guten Worten und langatmiger Beteuerungen, Tierfreunde über wahre Absichten, Motive und Methoden zu täuschen.

    Jeder Welpenkäufer ist aufgerufen, sich nicht nur über den Zustand der Hunde, sondern auch über die Absichten und Motive des Züchters zu informieren. Die Rasse des Hundes spielt dabei keine Rolle - die Praktiken der Verbrecher gleichen sich, einerlei ob es um Teckel, Schäferhund, Owtscharka oder Beagle geht.

    Was "offizielle" Papiere und "Gütesiegel" aussagen

    Das Vorhandensein gültiger F.C.I., VDH oder sonstiger Papiere für die Welpen ist kein Qualitätssiegel und sagt nichts über die Methoden des Züchters, die Qualität der Zucht oder die Gesundheit der Hunde aus!

    Es handelt sich hierbei lediglich um eine wertungsfreie Bestätigung des Verbandes über die Registrierung des Wurfes. Allerdings nur, wenn das Dokument echt ist!
    Weder die Kopie der Ahnentafel ist ein Beweis noch sonstige kunstvoll hergestellte Urkunden. In einem aufschlußreichen Fernsehbericht, der aus dem Jahr 1998 datiert, haben die Reporter nachgewiesen, daß umtriebige Hundehändler aber auch Züchter des VDH, Hunde mit gefälschten Papieren in Umlauf bringen. Sogar der Ehrenpräsident eines deutschen Rassezuchtvereins wurde überführt, Welpen aus einer Hundefabrik mit gefälschten Papieren an ein Tierversuchslabor verkauft zu haben.

    Keineswegs besser sieht es bei den Konkurrenten des VDH aus. In allen Vereinen und Verbänden tummeln sich einige Hundevermehrer, denen selbst elementare Kenntnisse kynologischer, biologischer und ethologischer Zusammenhänge fehlen und deren einzige Maxime darin besteht, möglichst schnell möglichst viel Geld zu kassieren.

    Keinerlei Aussagekraft haben bunte Schildchen, auf denen "Anerkannte Zuchtstätte der Rasse XY" oder ähnliches steht. Die Schilder sind, Fanartikeln gleich, bei den Rassezuchtvereinen von jedermann käuflich zu erwerben. Viele unseriöse Anbieter versuchen daher, den Hundekäufer glauben zu machen, das Vorhandensein "offizieller" Papiere und einiger bunter Schildchen mache ihre "Zucht" über jeden Zweifel erhaben. Im Gegenteil! Desto lautstärker und aggressiver ein Züchter wirbt, desto verschwenderischer er mit Vokabeln wie "vom Gesetzgeber autorisierte Zuchtstätte", "tierschutzrechtlich anerkannt" oder "Qualitätszucht" umgeht, desto größer ist die Gefahr, einem der schwarzen Schafe der Branche in die Hände zu fallen.

    Wie agieren und wie tarnen sich Massenzüchter und Hundehändler?

    Die Liste der möglichen Verfehlungen eines "Züchters" ist wahrlich lang. Ist die Anzahl der Vorbestellungen größer als der Wurf der Zuchthündin, wird ein unseriöser Züchter dafür sorgen, daß jeder Kunde bedient werden kann. In solchen Fällen werden Welpen aus einer Hundefabrik zugekauft und dem Zuchtbuchführer stolz ein "zehner" Wurf gemeldet. Für alle Welpen werden dann bei der Wurfabnahme gültige Vereins- und Verbandspapiere ausgestellt. Andere melden nur jeden zweiten Wurf dem Zuchtbuchführer ihres Rassezuchtvereins, um nicht bekannt werden zu lassen, daß die Zuchthündin bei jeder Läufigkeit gedeckt wird. Diese Welpen werden dann ebenfalls mit gefälschten Papieren verkauft oder mit einem Preisnachlaß an den Mann/die Frau gebracht.

    Viele "Züchter", die mit Hundehändlern zusammenarbeiten oder selbst eher Händler als Züchter sind, versuchen das gesunde Mißtrauen des Welpenkäufers zu betäuben, indem Sie großherzig die Einladung aussprechen, den "Zuchtbetrieb" zu besuchen und in Augenschein zu nehmen. Einer, der so freimütig zu einer Besichtigungstour einlädt, kann doch unmöglich etwas zu verbergen haben, oder? In Wirklichkeit sagen solche Einladungen nichts aus, denn jeder gewiefte Massenzüchter hat mindestens zwei Orte, an denen er Hunde vermehrt bzw. "zwischenlagert". Ein Ort dient zum Vorzeigen bei Tierschutzverein, Amtstierarzt, Finanzamt und argwöhnischen Interessenten - am zweiten werden - in aller Verschwiegenheit - Hunde unter nicht vorzeigbaren Bedingungen vermehrt und gehalten.

    Sogenannte Hundehändler schmuggeln ganze Würfe über die Grenze nach Deutschland und gegen diese Hunde mit gefälschten Papieren weiter. Genauso falsch wie die Abstammungsnachweise sind in solchen Fällen die Impfpässe. Auf dem schwarzen Markt sind Blanko-Impfbücher mit Stempel und Unterschrift eines Tierarztes für fünf bis sieben Mark erhältlich. Nicht eben selten erkranken die Welpen aufgrund des fehlenden Impfschutzes an Parvovirose und gehen jämmerlich zugrunde.

    Züchtern, die verantwortungslos mit dem Lebewesen Hund umgehen, muss der Tierfreund die wirtschaftliche Lage entziehen. Kaufen Sie daher niemals einen Hund, wenn berechtigte Zweifel an der Integrität oder der Tierliebe des Züchters bestehen.

    Wie kann man seriöse und unseriöse Anbieter unterscheiden?
    Tips für den Welpenkauf

    Eine günstige Voraussetzung für den Hundekauf ist gegeben, wenn der Tierfreund in keiner Hinsicht unter Zeitdruck steht. So wird er in die Lage versetzt, bereits geraume Zeit vor der Anschaffung eines Hundes verschiedene Züchter zu besuchen und dort einen Wurf zu begutachten. Im Gespräch kann er sich ein Bild von der Person des Züchters und seinen Motiven machen. Da der Eindruck, den Menschen auf uns machen, sehr subjektiv ist, habe ich die objektiven Kriterien tabellarisch zusammengestellt und überlasse den Rest Ihrer Menschenkenntnis.

    Faktoren die eine gute Zucht kennzeichnen:

    Der Zuchtbetrieb ist auf eine Rasse spezialisiert.

    Die Zucht ist so klein, daß die Hunde ständigen Familienanschluß haben.

    Den Hunden steht ausreichender Platz in Haus und Garten zur Verfügung.

    Wurfkiste, Hunde und das ganze Gelände sind sauber und geruchsfrei.

    Die Mutter der Welpen ist anwesend, vom Deckrüden liegt ein aussagekräftiges Foto mit Namen und Adresse des Besitzers vor.

    Die Welpen sind lebhaft, neugierig und zutraulich, die Zuchthündin reagiert auf Ihren Besuch weder gereizt noch aggressiv.

    Hündin und Welpen zeigen gegenüber der Person des Züchters unerschütterliches Vertrauen und deutlich erkennbare Zuneigung.

    Der Zuchtbetrieb betreibt keine aggressive Werbung und versucht nicht, dem Welpenkäufer durch Formulierungen wie "autorisierte Zuchtstätte", "Qualitätszucht" oder ähnliches Palaver eine Pseudo-Kompetenz vorzugaukeln.

    Der Züchter hat die Befunde der HD - Untersuchungen beider Zuchttiere in Form eines veterinärmedizinischen Gutachtens vorliegen. Auf Röntgenbildern muß die Tätowiernummer des Hundes eindeutig zu erkennen sein.

    Alle Unterlagen über die Zuchttiere und die Welpen liegen vor. (Ahnentafeln der Eltern, Urkunden über eventuelle Auszeichnungen und Leistungsprüfungen sofern nicht in der Ahnentafel eingetragen, Kopie des Deckscheines, Kopie der Wurfabnahme, Impfbücher der Welpen, etc.)

    Der Züchter nimmt sich Zeit, Ihre Fragen zu beantworten, und verzichtet dabei sowohl auf Fachchinesisch wie auch darauf, seine Hunde über den grünen Klee zu loben.

    Der Züchter macht keinen Versuch, dem Interessenten einen Hund aufschwatzen zu wollen und unterläßt Preisvergleiche mit der Konkurrenz.

    Der Züchter bleibt auch dann freundlich und gesprächsbereit, wenn Sie durchblicken lassen, daß Sie heute auf keinen Fall einen Hund mitnehmen werden und eventuell bis zum nächsten Wurf abwarten wollen.

    Der Züchter erkundigt sich nach den zukünftigen Haltungsbedingungen für seinen Hund.

    Die Welpen machen einen lebhaften und gesunden Gesamteindruck und sind bereits sowohl tätowiert wie auch mit einem Mikrochip versehen.

    Der Züchter nennt auf Ihre Frage einen angemessenen Preis für seine Welpen ohne wenn und aber.

    Die Welpen reagieren weder auf laute Geräusche noch auf schnelle Bewegungen schreckhaft. Spielen Sie eine Weile mit den Welpen, um ihre Reaktionen zu testen.


    Faktoren die auf fragwürdige Umstände hinweisen:

    Der Zwinger bietet verschiedene Rassen an. Desto mehr, desto schlimmer!

    Der Zuchtbetrieb gleicht einer Hundefabrik oder ist Grundlage einer Vollexistenz.

    Die Welpen wachsen ohne ständigen Kontakt zu Menschen auf.

    Die Hunde sind in engen Boxen zusammengepfercht, oder es gibt andere Hinweise darauf, daß die Hunde nicht artgerecht gehalten werden.

    Mutter oder Welpen zeigen Angst, Abneigung oder mangelnde Vertrautheit gegenüber der Person des Züchters.

    Der Verkaufsort ist nicht gleichzeitig auch die Zuchtstätte oder der Verkäufer verwehrt Ihnen unter Vorwänden die Besichtigung der Wurfkiste.

    Die Welpen haben stumpfes oder verklebtes Fell, trübe Äuglein, schmutzige Ohren oder kratzen sich auffällig oft.

    Der Züchter gibt sich sehr beschäftigt oder spricht lieber von seinen günstigen Preisen als von den Hunden.

    Der Züchter bietet Ihnen einen Welpen zum halben Preis, dafür aber ohne Papiere an oder er versucht zu beweisen, daß ein Hund dieser Rasse nicht billiger zu bekommen ist.

    Der Züchter weicht Ihren Fragen aus oder flüchtet sich in Ausreden, wenn geforderte Unterlagen nicht zur Hand sind.

    Dem Züchter mangelt es offensichtlich an Basiswissen und er versucht wortreich von seinen Defiziten abzulenken.

    Der Züchter sichert zu, seine Hunde hätten keinesfalls HD, oder es gibt keine Unterlagen aus denen der HD - Status der Elterntiere zweifelsfrei hervorgeht.

    Die Welpen reagieren auf Ihr Erscheinen schreckhaft, ziehen sich langsam zurück, sind phlegmatisch oder wollen nicht spielen.

    Das Muttertier ist nicht anwesend, reagiert abweisend, aggressiv oder zeigt deutliche Anzeichen "züchterischer" Überbeanspruchung.

    Die "Zuchtstätte" befindet sich in einer Mietwohnung.

    Die Welpen sind in der achten Lebenswoche noch nicht geimpft, entwurmt, tätowiert und mit einem Mikrochip versehen.

    Die Tätowierungen der Welpen sehen nicht bei allen Wurfgeschwistern gleich aus.

    Der Impfpaß ist von einem Tierarzt ausgestellt, der seine Praxis nicht in der Nähe des Zuchtbetriebes hat.

    Im Impfpaß fehlen Daten oder die Etiketten des Impfstoffes sind nicht eingeklebt. Verschiedene Handschriften und verschmierte Stempel deuten auf Fälschungen hin!

    Die Zuchtunterlagen zeigen für eines der Elternteile nur eine Bewertung von "Gut" oder "Genügend".

    Der Züchter lobt seine Hunde ausgiebig und verweist auf Erfolge bei Zuchtschauen, ohne entsprechende Unterlagen vorweisen zu können.

    Der Züchter läßt erkennen, daß der Welpe möglichst schnell verkauft werden soll oder muß.

    Der Züchter bietet an, den gewünschten Hund kurzfristig "zu besorgen".

    Der Züchter reagiert auf Ihre bohrenden Fragen aggressiv oder abweisend. Nur wer etwas zu verbergen hat, wird kein Verständnis für das Interesse eines Hundekäufers aufbringen.

    Der Züchter ernährt seine Welpen mit Billigfutter anstatt mit einem, dem Alter der Welpen angepaßten, hochwertigen Aufzuchtfutter.


    Wird von einer Zuchtstätte auch nur eines der negativen Kriterien erfüllt, rate ich Ihnen dringlich, die Verhältnisse dieser Zucht doppelt und dreifach zu überprüfen und im Zweifelsfall einen anderen Züchter aufzusuchen. Fragen Sie gegebenenfalls bei dem zuständigen Rassehundeverein nach einer Liste der eingetragenen Züchter. Die schwarzen Schafe der Branche sind den Zuchtvereinen wohlbekannt, und diese Adressen werden üblicherweise nicht an Interessenten weitergegeben. Die Zuchtvereine unterhalten zumeist eine Welpenvermittlung, bei der Sie Informationen über alle von seriösen Züchtern gemeldeten Würfe erhalten können. Aber selbst dieses Verfahren bietet keine Garantien und eine umfangreiche in Prüfung des Zuchtbetriebes durch den Welpenkäufer ist unerläßlich!

    Hüten Sie sich vor Schnäppchen! Unseriöse Züchter werden versuchen, potentielle Käufer notfalls mit einem "günstigen" Angebot zu locken. Zeitgenossen, die alle Vorsicht fahren lassen, wenn die Aussicht besteht, ein vermeintlich gutes Geschäft zu machen, sind besonders gefährdet einem der schwarzen Schafe der Branche aufzusitzen. Kein seriöser Züchter kann ein Interesse daran haben, den Marktpreis für seine Rasse zu verderben, indem er überzählige Welpen zum Angebotspreis verschleudert.

    Das Wichtigste zum Schluß: Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten!

    Was jeder Tierfreund tun kann:

    Natürlich das Selbstverständliche - seine Meinung sagen!

    Lautstark, nachdrücklich und unmißverständlich. Im Internet, im Freundeskreis, im Hundeverein, bei Kollegen und überall, wo das Thema Hundekauf zur Debatte steht.

    Das Wichtigste für die üblen Geschäftemacher der Hundebranche ist der ungestörte, möglichst lautlose Geschäftsbetrieb. Dies gilt auch oder sogar vor allem hier im Internet. Es sollte das Anliegen jedes Hundefreundes, Tierschützers und rechtschaffenen Züchters sein, den kriminellen Elementen soviel Sand wie legalerweise nur irgend möglich ins Getriebe zu schütten.

    Beschweren Sie sich bei den Betreibern der Suchmaschinen, wenn sie Tierhändlern und Massenzüchtern eine Plattform bieten. Drängen Sie darauf, daß die entsprechenden Links gelöscht werden und verweisen Sie dabei auf den Verstoß gegen die "guten Sitten". Alle deutschen Suchmaschinen geben an, keine Inhalte aufzunehmen, die im Widerspruch zu den gesellschaftlich anerkannten "guten Sitten" stehen. Fordern Sie die Webmaster auf, diesen Anspruch in die Tat umzusetzen!

    Protestieren Sie bei Award-Vergebern, wenn sie die Websites von Tierhändlern und Massenzüchtern auszeichen. Bewerben Sie sich für solche Awards nicht oder geben Sie die Awards unter Protest zurück!

    Weisen Sie die Betreiber von privaten Homepages, die Links auf die Seiten von Tierhändlern und Massenzüchtern unterhalten, darauf hin, daß sie Beihilfe zur Verletzung von Tierrechten leisten. Bitten Sie darum, die in Frage stehenden Links zu löschen.

    Melden Sie Webseiten, deren Angebot auf einen Tierhandel, eine Massenzucht oder tierquälerische Aktivitäten schließen läßt dem Tierschutzverein. Ganz einfach online - per Email!

    Beschweren Sie sich bei seriösen Unternehmen, die ihre Produkte von Tierhändlern und Massenzüchtern vertreiben lassen und teilen Sie ihnen mit, daß Sie Produkte dieser Hersteller boykottieren werden.

    Setzen Sie Links auf Tierschutz - Seiten wenn Sie eine eigene Webseite betreiben.

    Bitten Sie ihre Freunde, Verwandten, Bekannten und Kollegen es Ihnen gleich zu tun.

    Sagen Sie den "Anbietern" Ihre Meinung!

    Jede Email an einen Hundehändler hilft, und sei es nur deshalb, weil sie ihn Zeit kostet. Downloadzeit, Lesezeit und Zeit zum Abregen.

    Machen Sie Ihrem Ärger Luft - Schweigen hilft den Tätern, nicht den Opfern!

    Je mehr ein Hundehändler unter öffentlichen Druck gerät, desto mehr Zeit muß er aufwenden, um seinen Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten und desto weniger Hunde kann er vermehren.

    Oder frei nach Markwort: "Druck, Druck, Druck und immer an die Hunde denken!"

    Text von Thomas Schoke http://www.owtscharka.de

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG, Tina mit Nero und Mia

  2. #2
    diesamyfamilie
    Gast

    Hundehändler im Internet

    Hallo Zusammen,

    wir haben schon immer Hunde,meine Oma Züchtet seid gut 15 Jahren Hunde,trotzdem sind wir auf ein solches Händlerschwein gestoßen.....Wir haben es erst bemerkt als die angeblichen Papiere kamen,woher der Hund in wirklichkeit kam.

    Die Händler haben reagiert auf die Sachen die im internet stehen,worauf man achten soll, siehe Osteuropa,Elterntiere usw.

    Wir haben uns seid Monaten im Internet umgeschaut um uns einen schönen Bully kaufen zu können,haben auch sicher nicht den Grund "geiz ist geil" in betracht gezogen,

    Irgendwann später sind wir auf den "angeblichen Züchter gestoßen", er sprach deutsch,machte einen vernünfigen Eindruck,hat uns viel infos gegeben usw.

    Wir sind dann nach Frankfurt gefahren zu diesem Züchter, er hatte Mama , Papa und die Welpen da, alle wohl auf alle schick und wohl genährt, die Umgebung alles sauber,pokale usw.

    Ich habe denZüchter gelöchert mit Fragen zu den Eltern ,zur Rasse,und zur Haltung dieser kleinen scheißer.......er hat mir auch brav und freundlich geantwortet.

    er wollte wissen wo wir wohnen,wie wir leben usw.

    Alles hörte sich sooo toll an,nun ja gesagt ,getan...Hund gekauft........

    Wir haben uns gefreut wie kleine Götter, endlich nen kleinen Bully......

    Haben dann den Welpen bekommen , Impfausweis ...papiere sollten folgen...

    Naja in der Hektik haben wir alle Papiere vergessen, nur Hund mitgenommen......hmm grins Frauen...

    In Berlin haben wir es dann bemerkt, Züchter angerufen...er sicherte dann zu das es per Post kommt....gesagt getan ...es kam per post....

    Polnischer Impfausweis
    Polnischer Kaufvertrag
    Polnische Adresse usw.

    Wir wieder hingefahren, wollten wissen warum wieso...usw....dann stellte sich raus , der Züchter kommt aus Slubice/Polen ,seine Familie oder Bekannte wohnen in Frankfurt....haben aber nie Hunde besessen, er war nur zu besuch .

    Auf nach Polen zu dem Züchter......und dann kam der SCHOCK................

    Massenzüchter......Engl Bulldogge,Französische Bulldogge , Mops usw.

    und bestimmt 30 welpen dieser Rassen...... HEUL....mein Haihappen(SAM) von einem MAssenzüchter....nein ich bin nicht drauf reingefallen , nein mir ist das nicht passiert...nein mir ´nicht...

    Der Vermehrer,bot mir an den Welpen dazulassen und das geld zurück zubekommen.....aber HAllo der kleine war zwei Tage bei mir und sooooooo süß, naja Herz war groeßer als der Verstand...Hund blieb bei mir .....

    drei Tage Später 25.März... Hund krank , Fieber , erbrechen,durchfall ,Bindehaut entzündung......Staupe ,Paravirose.....Hilfe.......Tierarzt wir kommen......

    glücklicherweise stellten sich die bösen krankheiten nicht raus ,doch der doc bemerkte der Hund sei krank,verdacht auf lüngenwürmer........

    Impfausweis gefälscht......

    wir haben den züchter informiert das er krank sein ,seine reaktion , ne sinnlose sms , wo drin stand er brauch augentropfen und ein antibiotika....

    Unser kleiner Haihappen(SAM) hatte wohl pech ,der durchfall ,dass erbrechen ,nicht schlimm genug,jetzt kommt schnupfen (Eitrig) und ne Lungenentzündung dazu.....naja was heißt dazu..... es war wohl alles in ihm.....meinte der doc....

    zuerst wurde versucht Erbrechen/Durchfall zu heilen, Kotproben gesammelt wegen der Lungenwürmer usw... medikamente ohne ende , doch keines Wirkt......

    nach 1wochen der erste lichtblick, durchfall erbrechen weg.......freu....

    doch jetzt wird der schnupfen und die lunge schlimmer und ne bindehautentzündung........Heul.......

    Medizin ohne Ende ,aber der kleine Haihappen kämpft.....und Kämpft und Kämpft......

    er bekommt seid fast zwei wochen medikamente , der Tierarzt weiß kein rat mehr , es schlägt nicht wirklich etwas an....es wird nicht besser aber auch nicht schlechter......hmmm

    jetzt kam ein wochenende, er durfte wieder normal fressen+ medinzin.....dann der schock, die medizin die er bekam ,bricht er regelmäßig wieder aus.....hilfe hilfe......
    Montag wieder der Tierarzt.........der hat den Haihappen nur gesehen und meinte......so er sollte doch stadionär in eine Tierklinik......heul heul heul....


    ab in die tierklinik.......die Ärzte (drei am Stück) sahen ihn und sagten ...oh mein gott, der hat nicht viel chancen....
    das hieß dann wieder neue medikamente 6spritzen am stück,und der satz , wir geben ihn ihren hund wieder mit nach hause .....aber es sei sehr kritisch und wir sollten uns nicht sooo viel hoffnung machen......
    sollten dann den nächsten tag wieder kommen, wieder 6spritzen,spezialfutter usw.....

    Der kleine Sam, er kämpft und kämpft.....der schnupfen ist nun fast weg, ;-)
    doch der Husten naja , besser aber noch immer da.......
    tägliche besuche in der Tierklinik folgten.....spritzen über spritzen, und zu hause ....stündliches inhalieren mit kamiliie und täglich drei Pillen......

    Am freitag der Besuch in der Tierklinik,die Ärztin sieht den kleinen und ist am lachen, sie meinte er sah die ganzen 6 tage nicht so gut aus wie heute......sie untersuchte ihn, meinte es sei besser ,viel besser als vor Tagen...er bekam nochmal spritzen und medizin für 5tage und müsste dann erst mittwoch wieder kommen....freu freu freu.....

    jetzt ist Sonntag und er war heute für 10 minuten auf der wiese spielen, was für ein schönes bild, er frisst und trinkt nimmt zu und spielt mit seinem Kumpel........

    Er wird es schaffen ,denke und hoffe ich........

    er hat vom ersten Tierarztbesuch bis jetzt 5 kilo zugenommen,trotz dem ganzen scheiß den er durchmachen musste,ist auch sicher zu klein für seine 16wochen und wiegt zu wenig...aber es wird gesünder und ist der größte schatz der welt.....

    auch wenn wir sooo blöd waren und einem Händler geld in den hals gestopft und zusätzlich bis jetzt gut 700 euro tierarztkosten hingelegt haben.....ist es trotzalledem unser kleiner Haihappen....der wahrscheinlich der größte Kämpfer ist den ich bisher gesehen habe.....

    er ist noch nicht ganz übern berg,doch denke ich er schafft es......

    wenn ich jetzt so neben mich schaue(da liegt mein Haihappen und schnarrrrrsssscchhhttt) und diese story hier schreibe,könnte ich weinen,einmal vor glück und freude das es ihm besser geht andererseits über meine eigene Dummheit....ich die , die nie auf händler reinfallen wollte und es auch nie glaubte das dies passieren wird.....

    aber wie man sieht....die Idioten haben Sachen drauf , von denen ich noch nix wusste...

    so jetzt ist es spät.....und der kleine muss inhalieren..

    Liebe Grüße aus köln

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  3. #3
    Administrator Avatar von Tina77
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Pfinztal
    Beiträge
    11.908

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    Jacky,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, damit kannst du andere warnen

    Sam´s traurige Geschichte ist leider bittere Realität Die ersten Tage sind die Kleinen munter und dann bricht alles Schlechte aus ihnen heraus, ich vermute ja, dass die Welpen mit Medis vollgepumpt verkauft werden. Und, wenn der Welpe einige Tage im neuen Zuhause ist, will man ihn ja, wie ihr auch, nicht wieder hergeben. Darauf spekulieren diese Verbrecher Das ist alle Strategie.
    Die Händler werden immer kreativer und tarnen sich mittlerweile als seriöse Züchter. Da bleibt nur aufdecken und warnen!

    Ich hoffe, dass Sam bald wieder ganz gesund wird und mit euch ein schönes und schmerzfreies Leben geniesen kann

    Wie heißt denn dieser Händler? Gerne auch per PN, wenn du magst

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG, Tina mit Nero und Mia

  4. #4
    Bully-Senior Avatar von Bullidiva
    Registriert seit
    21.01.2010
    Ort
    Eisdorf
    Beiträge
    4.099

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    Ich finde es klasse das Du hier alles so Ausführlich berichtet hast und nichts beschönigst .

    Ich hoffe das Sam das Ganze gut übersteht und er ein ganz gesunder Bullibub wird

    LG
    Martina

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüsse von Martina und den Bullymädels

    Manchmal rede ich mit mir selbst. Und dann lachen wir beide.

  5. #5
    Bullyboard-Holiker Avatar von Sabrina
    Registriert seit
    02.03.2008
    Ort
    Dorsten
    Beiträge
    3.033

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    oje, das st aber einer der übelsten Sorte......

    mich würd das auch interessieren, welcher Züchter es ist. PN?

    Gute Besserung weiterhin

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    •Und wenn du auch die Kraft hast, einen Berg zu versetzen, so brauchst
    du noch einen Verstand, der so groß und so ruhig ist wie ein Ozean.

  6. #6
    Bully-Rüpel Avatar von lola
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Gleidingen, Germany
    Beiträge
    746

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    wir drücken euch ganz fest die daumen das alles wieder gut wird!!!! :2thumbs:
    so wie du euren haihappen beschreibst wird das ein ganz toler bulldog!!!!wer so kämpft!!

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  7. #7
    Loy
    Loy ist offline
    Bully-Adult Avatar von Loy
    Registriert seit
    14.12.2008
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.733

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    ja das ist schon krass wie die händler vorgehen...echt übel... auch wir drücken die daumen das sam fit bleibt...

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  8. #8
    diesamyfamilie
    Gast

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    Hallo,

    danke für die Besserungswünsche, doch leider wir es momentan wieder schlimmer...aber Sam und wir geben Nicht aus.......Pfoten drauf...

    Ich schick euch die Adresse Namen alles, alte Inserate die wir gefunden haben usw.....doch ich muss jetzt mal schnell in die haia,,,,zu Haihappen *FG*.....wir müssen 5uhr raus .....Gähn...

    Fotos folgen auch ......

    Wünsch euch was

    Liebe grüße Sam und Fam

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  9. #9
    Bully-Rüpel Avatar von Daisyhill
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    479

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    Das ist sehr traurig was du schreibst.
    Ich wünsche dem Kleinen Alles Gute und hoffe, das er bald über den Berg ist.
    Kämpf weiter kleiner Mann! :umarmen:

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüße, Pia & Olivia.

    www.little-crazy-dog.de

  10. #10
    Montana
    Gast

    Re: Massenzüchter und Hundehändler im Internet

    ich wünsch dem kleinen haihappen und natürlich euch viel viel glück für die zukunft ...

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

hundezuechterin spaeter in raden

französische bulldog slubice

vdh jack russell zucht tierschützer aufgedeckt

französische bulldogge slubice züchter

bulldoggen aus slubice

englische bulldoggen züchter in slubice

umarmung smiley sms

mops welpen slubice

renomierte hundezucht oder hundefabrik

französische bulldogge slubice

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •