Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Bully-Neuling Avatar von Norgy2008
    Registriert seit
    01.02.2014
    Ort
    Sandvika- Norwegen
    Beiträge
    11

    Short Ulnasyndrom mit einem Carpus valgus

    Damit andere Bulldoggenbesitzer ueber diese Krankheit besser informiert sind moechte ich diesen Bericht schreiben.
    Mein deutsch moechte man bitte entschuldigen!
    Unser Ruede Murphy kam am 01.02.2013 in unsere Familie ( er wurde am 03.12.2012 geboren). Er hat einen tollen Stammbaum und auch er sollte bei Ausstellungen dabei sein.
    Mit 5 Monaten stellte ich fest, das er leicht humpelte und dachte mir nichts dabei. Beim Tierarzt wurden roetgenbilder gemacht, die aber nicht deutlich zeigten was das problem sein sollte. Mit Schmerztabletten sollte dann die ersten Symptome gemildert werden.
    Ich hatte keine Ruhe, da er ja ein Welpe war und wir schon davor andere Bulldoggen hatten.
    In Norwegen haben wir nicht so gut ausgerichtete Tierpraxen und ein Besuch ist sehr sehr teuer. Leider haben wir auch keinen Tierarzt der sich wirklich mit dieser Rasse gut auskennt.
    Ich googelte fleissig und suchte nach Hilfe international und kam auf die Seite von Bulldoggspezialist Dr. Pfeil in Dresden.
    Ich vereinbarte im September einen Termin und ich machte mich auf die Reise von Norwegen nach Dresden mit dem Auto ( war erstaunt wie gut er diese lange Autotour geschafft hat)
    Von meiner Versicherung erhielt ich gruenes Licht fuer die erst Untersuchung, um festzustellen ob es ein Gendefekt ect. ist.
    Es stellte sich heraus, das er ein Short Ulnasyndrom mit einem Carpus valgus hat.
    Schweren Herzens und viele telefonische Gespraeche habe ich meinen Murphy der Klinik anvertraut und mich fuer die Operation entschieden.
    1391817_742210802461463_108864035_n.jpg1396843_742210262461517_1406220798_o.jpg

    Ich muss sagen das die Betreuung durch das Team in Dresden super toll gewesen ist. Ich habe meinen Murphy nach 7 Wochen wieder gesehen. Ich wurde aber jeden Tag sehr gut informiert und da er seelisch labil wurde, habe ich kurzfristig eine Unterkunft gemietet und mein suesser hat sich nach 10 Tagen so gut erholt, das wir die weite Heimreise wieder antreten konnten.

    6436_742211732461370_559116241_n.jpg1459225_742211362461407_1307533424_n.jpg

    Jetzt haben wir Februar und ich muss agen, es war die richtige Entscheidung und er laeuft sehr gut und kann super alt werden mit dieser Pfote.
    Das Gewicht lag bei der Operation bei 20 kg und momentan hat er 24 kg.
    Beim Futter bin ich bei Bozita Lamm+ Reis ( wir haben leider nicht so die grosse Auswahl)
    Ich hoffe das es verstaendlich war und bei Fragen oder Erfahrungen mit der gleichen Krankheit freu ich mich auf jeden Bericht.

    bilde.jpg
    LG aus Norwegen
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  2. #2
    Bully-Junior Avatar von Bullsons
    Registriert seit
    17.05.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    493
    Unser Thyson hatte auch Short Ulna.
    Auch er humpelte leicht. Wir haben ihn röntgen lassen und es stellte
    sich heraus, dass die Ulna zu kurz war und sich schon eine Stufe
    im Ellenbogengelenk gebildet hatte.
    Thyson war damals knapp 8 Monate alt und der Chirurg riet uns zur
    sofortigen Operation, da er sonst spätestens mit 1,5 Jahren unter Athrose
    leiden würde.
    Es wurde bei der OP ein Stück Knochen knapp unterhalb des
    Ellenbogens herausgenommen, damit sich die Knochen wieder "zurechtrücken".
    Der quasi künstliche Bruch sollte ohne dass er verschraubt oder anderweitig stabiliesiert wurde,
    so verheilen bzw. zusammenwachsen.
    Leider ist das so nicht passiert.....an der Operationsstelle hat sich eine sogenannte Pseudathrose
    gebildet. Was bedeutet, dass der Knochen nie richtig zusammengewachsen ist.
    Letztendlich hatte Thyson nicht mit 1,5 Jahren Athrose bekommen, sondern quasi schon
    mit 8 Monaten. Hier nochmal vielen Dank an den Chirurgen.
    Vorallem, als unser heutiger TA die Aussage tätigte: Da hat der Kollege aber eine
    Bulldogge mit einem Schäferhund verwechselt. Die Operationsstelle hätte bei einer
    Bulldogge stabilisiert werden müssen.
    Danach habe ich diverse Tierärzte und Unikliniken aufgesucht .... auch ein CT
    haben wir machen lassen, um herauszubekommen, ob sein noch vorhandenes humpeln denn nun von der
    Operationsstelle oder vom Ellenbogengelenk kommt.
    Letztendlich lag und liegt es an der Operationsstelle bzw. an der Pseudathrose.
    Eine weitere OP wollten wir unserem Dicken ersparen und ich bin in den letzten
    Jahren regelmäßig mit ihm zur Physiotherapie gegangen. Das hat ihm super geholfen und
    sein Humpeln ist wesentlich weniger geworden.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüsse von Bianca, Thyson & Wilson

    http://www.bulldogboard.de/signaturepics/sigpic221_1.gif

    Ein Bulldog ist das ehrlichste und direkteste Wesen der Welt.

  3. #3
    Schröder
    Gast
    Ein hallo nach Norwegen...oh je ich hatte totale Gänsehaut beim lesen Da habt ihr ja ganz schön was durch... Unser schröder hatte auch das Problem mit dem humpeln Gott sei dank haben wir das wieder hin bekommen...bei uns wa das Problem das Elle und Speiche unterschiedlich wachsen mit ordentlichen Futter (Diät) und ruhe haben wir alles in den Griff bekommen... Schröder tobt und spielt, rennt und springt und es ist Gott sei dank alles gut... Wir hatten auch richtig Angst jetzt ist er 9 mon. Und alles super... Ich wünsche euch das alles so bleibt mit eurem kleinen Mann......l.g melanie & Schröder

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  4. #4
    0401
    Gast
    Davon hab ich noch nie gehört und ich schliesse mich an:

    die Entscheidung eine Operation zu treffen... einen weiten Weg auf sich zu nehmen, den Hund in die Obhut der Ärzte zu geben, bangen, hoffen...

    ... manchmal denke ich es ist Schicksal.. dass genau dieses Tier und dieser Mensch sich treffen.

    Hut ab!

    Und alles alles Gute für euch!

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  5. #5
    Bully-Junior Avatar von Inge Thelen
    Registriert seit
    19.10.2012
    Ort
    Lindlar
    Beiträge
    372
    Es kommt häufiger vor, dass Elle und Speiche unterschiedlich schnell wachsen - mit Ruhe und Schonung kann das in der Regel gut behoben werden. Eine meiner Hündinnen hatte das mit 8,5 Monaten auch und sollte sofort operiert werden. Laut Tierarzt sollten 0,1 mm des Knochens entfernt werden, was mir doch sehr gering erschien. So haben wir´s "ausgesessen" und hatten nie wieder Lahmheitsprobleme in der Vorhand, auch ohne OP.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!


    Für immer in meinem Herzen - mein weißer Riesenmops Icy

  6. #6
    Bully-Neuling Avatar von Norgy2008
    Registriert seit
    01.02.2014
    Ort
    Sandvika- Norwegen
    Beiträge
    11
    Fuer uns war diese Erfahrung ganz neu und hier wird dieses Problem nicht so schnell erkannt und auch nicht so operiert. Wenn ein Welpe so eine Diagnose bekommt, nimmt der Zuechter den Hund zurueck und er wird meist eingeschlaefert. Das war auch der Grund warum ich um hilfe gesucht habe, da ich mich nach einem Jahr wieder fuer eine Bulldogge entscheiden konnte.meine letzte Bulldogge hatte ich durch Krebs verloren. Es ist ja auch eine Rasse wo viel Geld bezahlt wird( 23000 nok). Aber wenn man einmsl eine Bulldogge gatte, will man keine andere Rasse mehr. So geht es mir. Ich versuche hier bei uns andere Bulldoggen besitzer darauf sufmerksam zu machen, das in Deutschland sehr viel fuer diese Rassen unternommen wird. Ich bin sehr dankbar fuer die Erfahrungen von Ihnen alle.
    Der Aufenthalt in Dresden war auch sehr positiv,Elbterasse sitzen und zu Hause lag schon der erste Schnee;-).. Es war schøn die Landschaft und die Leute kennen zu lernen. Durch mein Autokennzeichen wurde auch ruecksicht genommen, wenn ich mit dem Schilderwald( heisst das so?) und Unleitungen schwuerigkeiten hatte.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  7. #7
    Bully-Junior Avatar von Bullsons
    Registriert seit
    17.05.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von Inge Thelen Beitrag anzeigen
    Es kommt häufiger vor, dass Elle und Speiche unterschiedlich schnell wachsen - mit Ruhe und Schonung kann das in der Regel gut behoben werden. Eine meiner Hündinnen hatte das mit 8,5 Monaten auch und sollte sofort operiert werden. Laut Tierarzt sollten 0,1 mm des Knochens entfernt werden, was mir doch sehr gering erschien. So haben wir´s "ausgesessen" und hatten nie wieder Lahmheitsprobleme in der Vorhand, auch ohne OP.
    Ich würde es heute auch nicht wieder operieren lassen ..... aber vor über 6 Jahren war man irgendwie noch Frischling was Bulldogs angeht.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüsse von Bianca, Thyson & Wilson

    http://www.bulldogboard.de/signaturepics/sigpic221_1.gif

    Ein Bulldog ist das ehrlichste und direkteste Wesen der Welt.

  8. #8
    Schröder
    Gast
    Du musst dich nicht entschuldigen wie soll man es denn wissen. Man vertraut ja auch einem Arzt und denkt nicht das dass dann so aus geht. L.g

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  9. #9
    Bully-Spezialist Avatar von Wilma
    Registriert seit
    11.07.2011
    Ort
    Herborn
    Beiträge
    3.552
    wow, meinen Respekt!!!
    Da liest man zwischen den Zeilen, wie lieb Du Deinen Knödel hast, und deswegen sowas auf Dich nimmst... Endlich mal wieder jemand Vernünftiges hier gelandet!!

    Dem Murphy wünschen wir nun ein weiteres, operationsfreies und quietschfideles Leben!!!

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Ich hab nur Murmeln und bunte Knete im Kopf... Die Knete nur, damit es nicht so rappelt.

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

carpus valgus hund

carpus valgus beim hund operieren

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •