Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Bully-Neuling Avatar von Daria
    Registriert seit
    12.12.2016
    Ort
    Wassenberg
    Beiträge
    19

    Unglücklich Aus Liebe zum Hund....

    Hallo zusammen,

    ich habe heute viel in diesem Forum gelesen..... Ein wenig erschrocken hat mich das es offenbar Anomousitäten zwischen EB und OEB Haltern gibt. Ist das so?
    Nach einer ganzen Menge Recherche bin ich persönlich zu der Überzeugung gelangt das gerade dann wenn viele Züchter der Meinung sind den perfekten Hund kreiert zu haben die echte liebe zum Hund auf der Strecke bleiben könnte.
    Und damit meine ich nicht explizit Euer Tier Zuhause welches ganz bestimmt so ist wie ihr es liebt und beschreibt sondern die allgemeine Entwicklung sowie Rasse typische Merkmale die zum leidwesen aller "Endverbraucher" eingerichtet werden.

    Dieser Film z.B. https://youtu.be/Im75K0tdliQ hat mich letztlich sehr erschrocken.

    Er hat mich dazu gebrecht mich für eine alternative Bulldogge zu entscheiden.Auch im vollen Bewusstsein dafür das ich mit dieser Wahl keinen Garantieschein für die Gesundheit meines Tieres haben werde. Ich habe mir vor allem gemeinsam mit meiner Partnerin die Elternteile angeschaut, deren Sozialverhalten sowie den Umgang mit ihren Menschen. Die bewusste Entscheidung gegen eine reinrassige EB haben wir getroffen weil wir uns nicht zugetraut haben einen verantwortungsvollen Züchter von einem rassewahn Züchter zu unterscheiden.

    Bitte versteht mich nicht falsch.... Ich bin sicher das Eure Tiere eure Familienmitglieder prima sind. Egal ob EB oder OEB....
    Ich persönlich wollte mit der Entscheidung nur ein klares Signal dafür setzen das anerkannte Rassestandarts nicht automatisch die Gesundheit eines Tieres bedeuten und mir das Wohl des Tieres näher ist als eine Anerkennung durch einen Verband. ( was sich natürlich nicht automatisch ausschließt)

    Ich für meinen Teil kann nur darauf hoffen das für unser Tier keine massiven medizinische Eingriffe für ein lebenswertes Leben notwendig ist. Deshalb wünsche ich jedem von Euch das Euer Begleiter Allzeit Gesund und munter ist. Ich hoffe nur das auch in unserem Land ein umdenken in Gang kommt welches das Wohl des Individuums vor Schönheitsmerkmale stellt.

    Ob mein Hund das erfüllt..... Ich kann nur hoffen....

    Was ich damit ausdrücken will ist das meiner Wahrnehmung nach die Idee von Levitt die englische Bulldogge wieder genetisch aufzufrischen und rassetypische Schwierigkeiten entgegen zu wirken nicht die schlechteste war. Schlimm dabei ist nur das diese Entwicklung nicht von etablierten Verbänden ausging sondern von privat Personen. Und damit keinerlei echte Kontrolle vorhanden ist. Es stellt sich mir so dar dass die Verbände die wirtschaftlichen Interessen der Züchter vor die Gesundheit der Tiere stellen. Und das wieder mich an. Ich würde mir wünschen, das hierzulande ein ähnliches umdenken stattfindet wie in Großbritannien....

    Ich habe mich in die EB verliebt.... Und ich wünsche mir das es auch in 100 Jahren noch viele absolut gesunde Tiere dieser Rasse gibt. Und genau deshalb war mein kauf ein Statement gegen zweifelhafte Schönheitsideal aber klarbeiten für unsere Hunde!

    Ob unsere Entscheidung richtig war? Wird die Zeit zeigen....

    Gruß Daria

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  2. #2
    Herminatorin Avatar von BullyMom
    Registriert seit
    12.06.2012
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    5.357
    Naja, so ganz richtig ist das alles nicht.

    Man kann nicht sagen, dass die alternativen Rassen generell gesünder seien. Diese weisen dass gleiche Risiko - auf rassebedingte Dispositionen - wie eben die EB auf. Wäre dies anders, dann würde die Genesung der EB wesentlich schneller voranschreiten. Auch bei den Alternativen Bulldoggen gibt es viele Hunde, die am brachyzephalen Syndrom leiden und Operationen erfolgen mussten. Ganz so einfach ist es leider nicht. Hinzu kommt, dass viele Alternative Rassen Probleme mit HD und ED haben, und das vermehr als bei den EB´s. Woran das liegt kann ich nicht sagen. Aber ich kenne 4 alternative Bulldoggen persönlich. Keiner davon ist gesund.

    Dazu muss man schauen, welche alternative Rasse es ist. Da gibt es ja mittlerweile zig Kreationen. Manche sind wilde Kreuzungen, manche "Rassen" unterliegen einem Grundgedanken. Das Problem ist, dass es keine anerkannten Rassen sind. Somit hat man hier wirklich eine ganz schwere Transparenz. Für Menschen, die sich mit den Rassen nicht auskennen, und nicht wissen worauf man achten muss, ist das schwer hier nicht auf die Nase zu fallen.

    Ich bin der Meinung, dass die alternativen - so wie die Zucht aktuell aussieht und erfolgt - keine FCI Anerkennung bekommen werden. Dafür ist das alles zu undurchsichtig und unterschiedlich. Zumal dann eben noch die schwarzen Schafe mit ihr Übriges tun, die die wilden Soka-Kreuzungen als "OEB" verscherbeln.

    Auch die Haltung ist nicht ganz so einfach. In manchen Bundesländern gelten die alternativen Bulldoggen als Soka-Mischlinge. Eben weil die Rasse nicht anerkannt ist.

    Bei der Auswahl einer EB ist es eben unerlässlich einen guten und seriösen Züchter zu haben. Dann hat man das gleiche Risiko als bei einer alternativen Bulldogge. Ich finde da aktuell (was Deutschland betrifft) wirklich nur die VDH-Züchter empfehlenswert. Eben weil hier die umfangreichsten Untersuchungen gefordert sind, und man dort die beste Transparenz hat.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG Simone, Sascha, Kinder und last but not least Hermann



    Hermans Devise lautet "man kann ALLES essen, die Frage ist nur wie es schmeckt!"
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    http://www.hundefuttertests.org/
    http://propolis.heilen-mit-naturheil...e/krankheiten/


  3. #3
    Bully-Neuling Avatar von Daria
    Registriert seit
    12.12.2016
    Ort
    Wassenberg
    Beiträge
    19
    Ist ein schwieriges Thema! Letztlich wünsche ich mir ein gesundes glückliches Tier. Drückt uns mal die Daumen das Paula gesund und munter ist.
    Letzt zählt das Lebewesen. Paula's Eltern haben zumindest einen Stammbaum. Sie ist das Ergebniss von einem Deckunfall. Das Tier ist da und braucht jemanden der sich kümmert.

    Ich mag Hunde egal welche Rasse....

    Gruß Daria

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  4. #4
    Bully-Spezialist Avatar von Orentelori
    Registriert seit
    02.12.2013
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.059
    Wieso Deckunfall? Das habe ich leider nicht verstanden. War Paula denn der einzige Welpe?

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Liebe Grüße von Ulrike, Familie und natürlich von Yoda!Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.(Friedrich II. der Große)

  5. #5
    Bully-Medicus honoris causa
    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    6.291
    Zitat Zitat von Daria Beitrag anzeigen
    Ist ein schwieriges Thema! Letztlich wünsche ich mir ein gesundes glückliches Tier. Drückt uns mal die Daumen das Paula gesund und munter ist.
    Letzt zählt das Lebewesen. Paula's Eltern haben zumindest einen Stammbaum. Sie ist das Ergebniss von einem Deckunfall. Das Tier ist da und braucht jemanden der sich kümmert.

    Ich mag Hunde egal welche Rasse....

    Deckunfall? Bei einem seriösen Züchter?? Es gibt wenigstens einen Stammbaum?

    Sorry, aber das klingt nicht gerade berauschend. Dem zu Folge gab es dann auch keine Untersuchung der Elterntiere? Von einer ordentlichen Zuchttauglichkeitsprüfung will ich erst gar nicht reden...

    Das klingt fast nach genau DEM Grund, weshalb ich bereits seit Jahren gegen jedwede weitere Zucht von EB's und sämtlichen "Alternativen" bin.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  6. #6
    Bully-Neuling Avatar von Daria
    Registriert seit
    12.12.2016
    Ort
    Wassenberg
    Beiträge
    19
    Sorry, aber das klingt nicht gerade berauschend. Dem zu Folge gab es dann auch keine Untersuchung der Elterntiere? Von einer ordentlichen Zuchttauglichkeitsprüfung will ich erst gar nicht reden...
    Stimmt! War eher eine Fahrlässigkeit. Zwei Tiere innerhalb der Familie und ein unkontrollierten Augeblick...

    Keine Zucht...

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  7. #7
    Bully-Neuling Avatar von Daria
    Registriert seit
    12.12.2016
    Ort
    Wassenberg
    Beiträge
    19
    Die Entscheidung für einen Hund von privat war schon bewusst!
    Wir besuchen die Tiere ab und zu kennen den Vater und die Mutter von Paula und haben ein gutes Gefühl. Die Tiere werden geimpft, gechippt und wir lassen einen Tierarzt gemeinsam darüber schauen und haben einen Tierschutz vertrag geschlossen. Beide Elterntiere haben Papiere vom UKC...
    Die Familie geht liebevoll mit den Tieren um und sie leben mitten zwischen ihnen. Ein A-Wurf ohne Wiederholungs Absicht.
    Meinen ersten Mischlingshund hatte ich von Nachbarn...

    Auch da.... einerseits finde ich die Idee nur Top gesunde Hunde schon im Vorfeld der Zucht auszusuchen verantwortungsbewusst. Andererseits finde ich professionelle Zucht von Hunden unnatürlich und abschreckend. (Ware Hund )
    Unsere erste Wahl war das Tierheim. Aber nach vielen Diskussionen, besuchen in den Einrichtungen und ein paar Gewissenkonflikten haben wir uns zu einem OEB Welpen durchgerungen.
    Pech mit Erkrankungen kann man immer haben. Massenzucht ist das 100% nicht.
    Ist halt auch wieder so ein glaubens/Überzeugungs-Thema.
    Und ich persönlich stehe Hundeschauen, Verbänden und der damit verbundenen "Wirtschaftspolitik" sehr kritisch gegenüber...
    Klar auch wieder so ne Überzeugungskiste....

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  8. #8
    Bully-Neuling
    Registriert seit
    06.03.2016
    Beiträge
    13
    Hm.. ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, wie man die Gesundheit (bzw die Krankeiten) der EB kritisiert und dann von "privat" eine OEB holt.

    Ich habe selber eine OEB mit 11 Monaten, und bis jetzt sieht es gut aus, was die Gesundheit betrifft.
    Aber.. ich habe sie vom seriösen Züchter.
    Niemals, never ever wäre mir eingefallen woanders als da (Züchter) oder vom TS einen Hund zu holen. Die Papiere der Elterntiere sagen leider gar nix darüber aus, ob diese selber gesund sind.
    Außerdem nutzt es keiner Rasse was, wenn man zwar eine solche haben will... aber keinen Beitrag zur Erhaltung dieser leistet. Das tut man nämlich nur durch den Kauf beim seriösen Züchter, nur durch durgängige Ahnennachweise und Untersuchungen.

    Gut, der Tierschutzvertrag (hoffentlich zu einem Tierschutzpreis!) relativiert das für mich wieder. Trotzdem hab ich persönlich so meine Bauchschmerzen mit solchen Hoppalla-Würfen. So ne Überzeugungskiste ;-)

    Zum Thema "Wirtschaftspolitik": ich vergönne einem Züchter, der einen guten Job macht, durchaus eine gewisse Gewinnspanne (sollte es sie geben).
    Er ermöglicht es mir, meinen Traum von Hund zu bekommen, mit viel Aufwand und Zeit und Geld und Nerven. Und dafür bin ich bereit zu zahlen.
    Ist es mir das nicht wert.. gehe ich ins Tierheim oder suche Orgas, die "meine" Rasse vermittelt. Klar, da werde ich keine Welpen kriegen. Aber da verdient dann auch keiner dran...

    Just my two pence. Nix für ungut..

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  9. #9
    Bully-Rüpel Avatar von Papercut
    Registriert seit
    24.01.2016
    Beiträge
    562
    Deckunfall wenn man zufällig zwei verschiedengeschlechtliche Hunde der selben Rasse "aus Versehen" mal kurz aus den Augen lässt? Hm.

    Es wurden also keinerlei Untersuchungen zur Zuchttauglichkeit gemacht? Keine Untersuchung ob Decken ne gute Idee zwischen den beiden wäre, ob einer von beiden Herpes hat oder irgendwas anderes was sich nachteilig auf Deckakt/Welpen auswirken könnte... Abtreibung gibts übrigens auch bei Hunden. Und die Behandlung einer Fehldeckung ist bei vielen Versicherungen direkt mit dabei.

    Ich hab übrigens auch nen Deckunfall. Zuchtrüde gesellt sich zu Wachhund. Auch nicht gerade optimal. Mit den Risiken muss ich jetzt leben.. und die Maus. Aber schönreden braucht man das nicht.

    Was sind das eigentlich für Papiere? Deutsche? Schweizer? Amerikanische?

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  10. #10
    Bully-Medicus honoris causa
    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    6.291
    Zitat Zitat von Daria Beitrag anzeigen
    Klar auch wieder so ne Überzeugungskiste....
    Wir reden in Sachen "Züchtung von EB und alternativen Bully's" nicht von 'Überzeugung', sondern von Fakten. Und FAKT ist, dass du einerseits gegen kontrollierte Zuchten bist - andererseits einen Welpen kaufst über dessen Eltern und Großeltern rein nichts zu erfahren ist; den Stammbaum zieh ich jetzt mal raus, zumal selbst dieser bei nicht anerkannten Rassen völlig irrelevant ist und zudem nichts über Zuchttauglichkeit aussagt. Du liest dich über Futter, Abholungszeiträume eines Welpen ect. ein, aber leider nicht über die wesentlichen Voraussetzung. Statt dessen befürwortest du einen "Unfall" der nicht gerade für Verantwortungsbewusstsein der Hundebesitzer spricht und findest das ganz prima. Leute, die keinerlei Erfahrung haben, und schon mal gar nicht über Genetik und Aufzucht....

    Folglich steht man deiner fragwürdigen Auffassung etwas irritiert gegenüber, denn wie passt das alles zum Titel deines threads "Aus Liebe zum Hund..."?

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

Bis jetzt kam noch kein Besucher von einer Suchmaschine auf diese Seite!

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •