Schon registriert?
Registrieren

Passwort vergessen??

Usernamen vergessen?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    ben2.0
    Gast

    Kleiner Denkanstoss zur Geschlechtsauswahl des künftigen Hausgenossen

    Hallo miteinander,

    ein Punkt der mich schon länger bewegt ist die Tatsache, dass die meisten user einen Rüden haben, oder aber beabsichtigen einen zu kaufen. Dafür soll natürlich niemand an den Pranger gestellt sein oder sich rechtfertigen müssen, aber ich stelle mir die Frage warum das so ist....

    Ich glaube, dass viele Interessenten einfach glauben, dass ein Rüde weniger Probleme, Dreck oder Ärger macht. Aber ist das wirklich so? Ist es nicht oft so, dass es immer am jeweiligen Tier liegt?
    Oft haben Rüden ein stärkeres Problem in der Verträglichkeit mit gleichgeschlechtlichen Artgenossen, aber natürlich gibt es auch unverträgliche Hündinnen. Jeder der mal zwei Hündinnen streiten/kämpfen sehen hat weiss wovon ich rede.
    Sind Rüden wirklich sauberer? Viele Neulinge ängstigen sich vor der Läufigkeit der Hündin, die max. zweimal jährlich für etwa je vier Wochen anhält. Es gibt natürlich Hündinnen,die dabei mehr oder weniger viel Blut verlieren. Es gibt aber auch welche die sich beinahe vollständig selber sauber halten. Alternativ bieten sich schicke hotpants für die Hündin von Welt an. Im Gegenzug wird oft vergessen, dass ganz viele Rüden auch ganz spezifische Flecken machen. Sei es durch chronische Entzündungen oder aber eine Ausprägung Ihres natürlichen Sexualtriebes. Was ich damit nur sagen möchte ist,dass man nicht so einfach sagen kann ein Rüde ist sauberer.
    Rüden sind oft ein wenig verschmuster und sensibler, Hündinnen dafür oft etwas folgsamer und wachsamer. Jedes Geschlecht bietet seine Vorteile.
    Bei Bulldoggen gefallen mir persönlich Hündinnen optisch etwas besser. Meist ist der Kopf einen Tick kleiner und das Tier an sich etwas leichter, was mir bei einer überproportionierten Rasse sehr gut gefällt. Gerade Hundeanfänger können die ,oftmals 3-5kg, leichteren Hündinnen gegebenenfalls auch leichter führen und haben dennoch eine stattliche Begleitung.
    Ganz persönlich habe ich aus den früheren, familiären, Hunde- und Katzenerfahrung das subjektive Gefühl weibliche Tiere sind etwas! weniger krankheitsanfällig und wehleidig, soll ja beim Homo Sapiens Sapiens auch so sein
    Zuletzt noch das oft gehörte Argument, dass läufige Hündinnen darunter leiden, ja das kommt vor-manche müssen aus medizinischen Gründen- auch kastriert werden, aber auch Rüden leiden oft unter Ihrem Trieb-wenn in der Nachbarschaft eine läufige Hündin wohnt.
    Letztlich möchte ich noch erwähnen, dass ich weder Rüden verteufeln noch Hündinnen bevorzugen will. Jeder hat Vorlieben und muss für sich entscheiden welches Geschlecht besser passt. Ich persönlich würde mich vorab nicht für das Geschlecht entscheiden, sondern bei der Besichtigung das Tier wählen, dass zu mir und meiner Aktivität passt und dabei den Rat des gewissenhaften Züchters berücksichtigen.
    Die Idee zu diesem Thread,der definitiv keine Kritik ist und nur zum Nachdenken anregen soll, kam mir beim ausgiebigen Lesen von Vorstellungen und Beiträgen. Da hab ich das Gefühl, dass 80% Rüden gewählt und an Bord sind (ein Faktor der in der Geburtenrate sicher nicht so ausgeprägt ist) und mich ein wenig an die Jungenvorliebe des Mittleren und Fernen Osten erinnert .

    Also nicht pro Hündin und Contra Rüde sondern FÜR Gleichberechtigung

    Viele Grüße
    Ben

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  2. #2
    Bully-Neuling
    Registriert seit
    06.10.2013
    Beiträge
    4
    Hallo,

    ich muss jetzt auch zugeben, dass ich beabsichtige mir "lieber" einen Rüden zu holen, allerdings nicht weil ich was gegen eine Hündin habe... nein aber wir Mädchen sind hier einfach in der Überzahl eine Katze, zwei Stuten und meine kleine Tochter und natürlich ich, da wollte ich meinen Mann den gefallen tun und ihm männliche Unterstützung zu kommen lassen :-) Ich hatte schon Rüde und Hündin ( bzw. das waren die Hunde meiner Eltern aber ich bin mit ihnen aufgewachsen) es waren zwar keine Bulldoggen aber beide waren absoulut lieb, sauber, gesund und verträglich. Auch wenn ich sagen muss das unsere bzw. die Hündin meiner Eltern im gegensatz zu unserem Verstorbenen Rüden eine Pottsau ist, sie furzt wo sie liegt und steht und stört sich auch nicht im Geringsten daran unser Gentleman wäre vor scham gestorben... ;-) also bei mir liegt es einfach nur an der weiblichen Mehrheit in unserer Wohnung das die Wahl wohl auf einen Rüden fallen wird... aber wenn ich jetzt meinen Traum-Bulli sehe und es ist ein Mädel, dann kann sich meine Meinung wohl noch ändern ;-)

    LG Jani

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  3. #3
    Technikmoderator(hätte lieber Orange) Avatar von BigBoyBernd
    Registriert seit
    30.06.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.111
    Gutes Thema.

    Also nicht pro Hündin und Contra Rüde sondern FÜR Gleichberechtigung
    ...und für eine gesetzliche Hündinnen-Quote in Deutschland

    Spass beiseite:

    Ich "wollte" von Anfang an einen Rüden - Die Gründe, die mich als absoluter Hunde-Laie dazu bewegt haben, waren folgende:

    1. Weils n Kerl ist - Sonst hab ich ja 2 Zicken Zuhause sitzen
    2. Weil ich der Meinung war, dass er sauberer ist - Was die Läufigkeit etc. betrifft.
    3. Weil ich besser mit einem Rüden zurecht komme.
    4. Weil ein Mädel anfälliger ist für div. Krankheiten

    Im Nachhinein sind all diese Überlegung absoluter Quark. Ich bin mir sicher, dass wir mit einem Mädel auch glücklich wären - Und sie, genau wie Bernd, einzigartig gewesen wäre. Wie hoffentlich jeder Hund für sein Herrchen/Frauchen.

    Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass Rüden, gerade weil sie doch um einiges schneller wachsen und Gewicht zulegen, als Mädels, fast sogar anfälliger für diverse Skelett- und Gelenkerkrankungen während des Wachstums sind.

    Alles in allem würde ich mich nach dem jetzigen Standpunkt auch nicht mehr zu sehr vom Geschlecht beeinflussen lassen.

    Aber ich schieb das einfach mal auf die generelle Sache - De Babba wünscht sich oftmals einen Sohn als erstes Kind, die Mama ein Töchterchen. Das ist beim Aussuchen eines Hundes Hunden wahrscheinlich ganz ähnlich.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LÖFFELSCHLECKEN!!

  4. #4
    Bullyknutscherin Avatar von roses
    Registriert seit
    02.08.2012
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5.387
    Ich ganz persönlich finde das männliche Geschlecht an sich einfach unkomplizierter. Weshalb ich lieber nen Jungen haben würde wollen *hahaha*

    Irgendwie war das bei der Hundeauswahl überhaupt nie ein Thema. Ich hab da nicht groß drüber nachgedacht sondern wirklich einfach auf mein Bauchgefühl gehört und das hat wohl Rüde = Junge verknüpft.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG by Julia

    "Wie viele Tabletten hast du heute eigentlich schon genommen?!" "Pssssssst! Sprich nicht so laut, du verscheuchst das Einhorn!"

  5. #5
    ben2.0
    Gast
    ich glaube in keinster weise, dass huendinnen komplizierter sind

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    Geändert von ben2.0 (10.10.2013 um 09:54 Uhr)

  6. #6
    Gnadenhof Hazienda "Irisbichl" Avatar von 0401
    Registriert seit
    07.01.2013
    Beiträge
    7.096
    Und ich hab die Erfahrung gemacht, im Bekanntenkreis, das es ist wie bei Menschenkindern:

    Weiber sind zickig!

    Mit den Hündinnen hier im Ort... ich werd net richtig warm mit...

    Mir sind Bubenkinder lieber und Bubenhunde auch

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG Iris

  7. #7
    Bullyknutscherin Avatar von roses
    Registriert seit
    02.08.2012
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5.387
    Wie sag ich so gerne: Weib(a)...ist das Wort ba(h) schon drinnen --- gesprochen ist das irgendwie besser *lach*

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG by Julia

    "Wie viele Tabletten hast du heute eigentlich schon genommen?!" "Pssssssst! Sprich nicht so laut, du verscheuchst das Einhorn!"

  8. #8
    Herminatorin Avatar von BullyMom
    Registriert seit
    11.06.2012
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    5.287
    Da die SchwieMu ne Hündin hat die nicht mit jedem anderen Weibchen zurecht kommt
    stand eigentlich im Vorfeld fest einen Rüden zu nehmen. Im nachhinein denke ich
    aber das es sicherlich auch mit einer Hündin funktioniert hätte.

    Wir liebäugeln ja mit nem 2 Hund. Aber wenn dann erst nächstes/übernächstes Jahr.
    Da wird dann das Bauchgefühl entscheiden

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    LG Simone, Sascha, Kinder und last but not least Hermann



    Hermans Devise lautet "man kann ALLES essen, die Frage ist nur wie es schmeckt!"
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    http://www.hundefuttertests.org/
    http://propolis.heilen-mit-naturheil...e/krankheiten/


  9. #9
    ben2.0
    Gast
    tja,da hab ich wohl voellig gegensaetzliche erfahrungen gemacht, was die umgaenglichkeit betrifft. der thread soll eigentlich auch nur mit vorurteilen aufrauemen.

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

  10. #10
    Moderator Avatar von Rinna
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    2.622
    Ich bin der Meinung das man es wirklich absolut nicht pauschalisieren kann!
    Ich kann mich ja glücklich schätzen und habe beide Geschlechter zu Hause

    Lola ist für mich ein typisches Mädchen.. Eine kleine Prinzessin.. Aber keinesfalls in zickiger Weise..
    Sie liegt ungern auf dem Boden.. Lieber auf der Couch oder im Bett und bitte zugedeckt❤
    Sie ist sehr anhänglich in der Wohnung und schmust für Ihr Leben gerne!
    Sie ist sehr dominant und ist draußen ein absoluter voll Rüpel.. Und sie liebt es sich dreckig zu machen! Während ihrer Läufigkeit ist Lola relativ unkompliziert, außer das sie auf Durchzug stellt draußen!
    Sie trägt schlüppis und alles ist bestens!

    Aragon ist ein absoluter Mama Hund.. Mega schmusig(bei mir), hört fast immer aufs erste Wort! Ist eher ein kleiner schisser und ein ganz großer Monk!
    Er ist eine kleine Diva und hasst Dreck und Wasser
    Draußen weicht er mir immer nur ein paar Meter von der Seite..'er ist sehr zickig.. Was Lola oft zu spüren bekommt!
    Bevor er kastriert wurde (aus gesundheitlichen gründen) ist es des Öfteren mal passiert, das er einen feuchten Traum hatte und seine Flecken hinterlassen hat!

    Ein verhalten an dem Geschlecht auszumachen geht meiner Meinung nach einfach nicht!
    Ich bin Fan von beiden Geschlechtern.. Und bin dankbar beides um mich herum haben zu dürfen!

    0 Nicht möglich! Nicht möglich!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

Geschlecht beeinflussen

englische bulldogge geschlecht

englische bulldogge Geschlechtsmerkmal

geschlechtsauswahl

gebährmutter entzündung old englisch bulldogge

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •