Der erste Text stammt von einer Shar Pei-Seite (http://www.sharpei.de) und der zweite von einer Bolonka-Seite (http://www.bolonka-vomkindertraum.de).

Es sind zwar keine Bulldog-Seiten, aber da das Thema "Papiere/Ahnentafel" für alle Rassen die gleiche Bedeutung hat, stelle ich die Texte mal hier rein.

Sind Papiere oder Ahnentafel wichtig?

Immer wieder werden Rassehunde ohne Papiere, zu einem günstigeren Preis angeboten.

Sicher, den Hund stört es nicht ob er eine Ahnentafel hat oder nicht und auch immer noch viele Käufer sind der Meinung: Ich will ja nur einen Hund für die Familie, will keine Ausstellungen besuchen und auch nicht züchten, warum sind dann Papiere für den Hund so wichtig?

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie sich nur für einen Hund mit Papieren entscheiden sollten.

1.Unterliegen organisierte Züchter in Ihrem Verein einer strengen Zuchtkontrolle, die Zuchthunde müssen bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Dazu gehört unter anderem ein rassetypisches Erscheinungsbild, Gesundheit der Linien, rassetypisches Wesen.

Jeder Hund muss vor dem Zuchteinsatz eine sogenannte Zuchttauglichkeitsprüfung absolvieren, in der genau festgelegt ist, welche Fehler zum Zuchtausschluss führen.

Der Züchter wird in den Vereinen von Fachleuten bei der Auswahl der Zuchttiere unterstützt und beraten. Die Welpen werden zur Wurfabnahme von einem Zuchtwart begutachtet und eventuelle Mängel in einem Protokoll nachgewiesen, welches Ihnen zur Einsicht vorgelegt werden sollte. Die Hunde sind im Verein unter einer Zuchtbuchnummer registriert.


2. Nur wenn Sie einen Hund mit Papieren erwerben, haben Sie auch eine Sicherheit wirklich ein rassereines Tier zu bekommen, dass sich entsprechend des Standards entwickelt.

Leider mehren sich in letzter Zeit die Fälle, wo Shar Pei ohne Papiere angeboten werden und nicht selten handelt es sich um Mischlinge, die einem Shar Pei sehr ähnlich sind, aber keine sind. (Anmerkung von mir: Das ist auch bei EB von Händlern/Vermehrern immer öfter der Fall)


3. Jeder Züchter hat auch seinem Käufer gegenüber eine gewisse Garantie zu erfüllen, sie bezieht sich besonders auf Rassereinheit, auf das rassetypische Wesen und eben darauf, dass Sie auch einen reinrassigen Shar Pei erhalten und keinen Mischling.

Achten Sie also beim Kauf Ihres Hundes unbedingt auf Papiere, nur so haben Sie die Chance, dass sich Ihr Liebling zu dem entwickelt, was Sie wollten, einen rasse- und wesenstypischen Shar Pei.

Und schauen Sie sich die Elterntiere Ihres Welpen an, sind sie typisch, haben ein gutes Wesen, gefallen sie Ihnen - dann ist die Chance auch sehr groß, dass sich Ihr Welpe so entwickelt. Jeder seriöse Züchter ist stolz auf seine Zuchthunde und wird bereitwillig seine Tiere zeigen und alle Ihre Fragen gern beantworten.


Wissenswertes über die Papiere

Die weit verbreitete Meinung, dass Papiere nur für Hunde wichtig sind, mit denen man auch züchten oder ausstellen möchte, teile ich nicht.

Natürlich kann ein Hund auch ohne Papiere fürsorglich aufgezogen werden, jedoch fehlt die Kontrolle. Es ist ungewiss, ob die Elterntiere tatsächlich für die Zucht geeignet sind. Auch ist schwer einzuschätzen, ob es sich um einen verantwortungsvollen Züchter oder einen Hundevermehrer handelt, dessen Ziel das schnelle Geld ist und der keine Rücksicht auf Gesundheit, Wohlergehen, Wesensfestigkeit, Sozialisation und andere züchterische Aspekte nimmt.

Fehlende Aufklärung und falsches Mitleid sowie die Gelegenheit günstig an einen Rassehund zu kommen, nutzen viele Hundehändler, Vermehrer und Massenzüchter immer stärker für sich aus.
Das Angebot an Rassehunden ohne oder mit Pseudo-Papieren wird durch die ungebrochene Nachfrage immer größer.

Hier sollte man nicht an der falschen Stelle sparen und lieber ein paar Euro mehr für einen Hund aus einer seriösen Zucht ausgeben. Der Kauf eines Welpen zum Schnäppchen-Preis kann dem Käufer teuer zu stehen kommen. Tierarztkosten von vielen tausend Euro und oft ein viel zu kurzes, durch Krankheit schwer beeinträchtigtes Hundeleben, sind keine
Seltenheit.

Tierschutz beginnt schon beim Hundekauf - deshalb ist es für mich keine Frage, Hunde nur mit Papieren abzugeben und hoffe auf Ihr Verständnis.